Akku Killer iOS 8? Tipps und Tricks
Kommentare

Mit der Ära der Smartphones begann auch die Ära der Akku-Probleme. Während man früher sein Handy nur einmal die Woche aufladen musste, sind wir heute froh, wenn uns am Ende des Tages noch ein paar Prozent übrig bleiben.

iOS 7 war mit seinem Flat-Design und dem dynamischen Home-Hintergrund ein wahrer Akku-Fresser. Heute Abend auf der Keynote wird Apple die finale Version iOS 8 vorstellen.

Wird sich damit auch etwas an der Batterie-Laufzeit tun? Es wird schon über Akku-sparende Features berichtet, mit denen sich Akku-Killer-Apps von selbst schließen. Aber diese wären eher ein Tropfen auf den heißen Stein, wenn durch neue Design-Effekte wieder an Akkuleistung eingebüßt wird.

7 Tipps und Tricks gegen Akku-Probleme mit iOS 8 und Co.

Wir haben 7 Tipps und Tricks zusammengetragen, wie ihr die Akku-Laufzeit eures Smartphones verlängern könnt. Ganz egal ob mit iOS 8 oder einer älteren Version des Apple Betriebssystems, so kommt ihr garantiert über den Tag.

Bluetooth deaktivieren gegen Akku-Probleme

Beginnen wir mit dem Klassiker der Akku-Fresser. Häufig ist Bluetooth automatisch eingeschaltet und verbraucht unnötig Batterieleistung, wenn es nicht gebraucht wird.

Also wird es am besten direkt deaktiviert. Voraussichtlich wird es auch bei iOS 8 ein Control Centre auf dem Home-Screen geben, mit dem man Bluetooth mit einem Wisch und einem Tap auf das entsprechende Icon abschalten kann. Ansonsten findet man den entsprechenden Schieberegler auch in den Einstellungen.

WLAN und 3G/LTE

Auch die Verbindung mit dem Internet frisst eine Menge Energie. Vor allem, wenn das iPhone dauerhaft die Umgebung nach WLAN-Verbindungen Absucht, kann das unnötig die Akkuleistung schmälern. Am besten wird das WLAN nur eingestellt, wenn man sich auch wirklich in der Nähe eines Netzes befindet, zu dem man Zugang hat, wie zum Beispiel in der Wohnung oder im Büro.

Ist man aber unterwegs und nutzt das mobile Internet, spart die Deaktivierung des WLANs eine Menge Akku. Auch hier entweder über das Control Centre des Home Screens das Icon deaktivieren oder in den Einstellungen die automatische Suche nach WLAN-Netzen abschalten.

Display-Helligkeit runterschrauben

Vor allem das Display sorgt bei den Smartphones für eine geringe Akkulaufzeit und ist wohl der Akku-Killer Nummer eins. Immer bessere Auflösungen und immer größere Bildschirmdiagonalen zollen ihren Tribut. Da hilft nur, die Helligkeit des Displays möglichst weit herabzusetzen.

In Räumen reichen schon 20 – 30 Prozent, um ohne Probleme noch alles erkennen zu können. Draußen in der Sonne könnte es schon etwas problematischer werden. Am besten versucht man sich einmal an dem Schieberegler, um die niedrigst mögliche Helligkeit zu finden. Dieser findet sich voraussichtlich im Control Centre und kann wie immer auch in den Einstellungen angewählt werden.

Ortungsdienste ausstellen

Erscheint das kleine Pfeil-Symbol am oberen Display-Rand, ist ganz klar ein weiterer Stromfresser am Werk. Ortungsdienste versuchen das iPhone dauerhaft mit GPS-Satelliten oder dem WLAN zu verbinden, um den genauen Standort des Smartphone-Besitzers festzustellen.

Das ist zwar notwendig für Maps und Co., belastet aber nur unnötig die Batterie, wenn der Dienst nicht gebraucht wird. Also empfiehlt es sich die Ortungsdienste abzuschalten, wenn nicht gerade die entsprechenden Apps benutzt werden. Hierzu wie immer in die Einstellungen gehen und den Schieberegler umlegen.

Flugmodus gegen Akku-Probleme

Das wohl wirksamste Mittel gegen Akku-Probleme ist der Flugmodus. Das einzige Problem hierbei ist, dass sowohl das Internet und auch alle anderen Mobilfunkdienste ausgeschaltet sind.

Auch Ortungsdienste, Bluetooth und WLAN sind automatisch außer Gefecht gesetzt. Ist der Flugmodus eingeschaltet ist man zwar als normalerweise gut vernetzter iPhone-User von der Außenwelt abgeschnitten, aber zum Musikhören auf dem Heimweg reicht es allemal und im Notfall kann man ruhig einmal auf diese Wunder-wirkende Maßnahme zurückgreifen.

IOS 8 schließt automatisch Batterie-Fresser

Das neue iOS 8 hat ein ganz besonderes Feature gegen Akku-Probleme eingebaut. Verbraucht eine App in Hintergrund zu viel Prozessorleistung, wird sie automatisch geschlossen.

Das heißt nicht, dass ständig Apps geschlossen werden, die man gerade im Gebrauch hat, aber im Extremfall wird wohl schon mal die ein oder andere Anwendung beendet werden. Besonders praktisch hier ist, dass die Entwickler der App direkt einen Log-Eintrag bekomme und über die Ineffizienz ihres Programms informiert werden. So können entsprechende Fehler behoben werden.

IOS 8 Akku-Verbrauch Anzeige

Apple bringt uns mit iOS 8 ein weiteres Features, das uns beim Akku-Management hilft. Zukünftig wird es eine Anzeige geben, die den Verbrauch der einzelnen Anwendungen aufspaltet und uns Akku-Fresser genau identifizieren lässt.

Hat man also das Gefühl, dass sich der Akku zu schnell leert, kann man die Apps mit dem größten Verbrauch einfach schnell schließen.

Wird sich die Akku-Leistung mit iOS 8 verbessern?

Die beiden neuen Akkuspar Features, die iOS 8 mitbringen wird, sind schon mal ein guter Anfang. Bisher war es nicht möglich, die Akku-Killer zu identifizieren. Die Übersicht über den Verbrauch der Apps, sorgt definitiv für mehr Transparenz und hilft dabei, die größten Batterie-Fresser zu eliminieren.

Durch das direkte Feedback an die Entwickler bei dem automatischen Schließen von Programmen, wird auf Fehler und Optimierungsbedarf hingewiesen.

Da niemand will, dass seine App ständig vom System geschlossen wird, könnte diese Funktion langfristig dazu führen, dass mehr Wert auf die Effizienz von Programmen gelegt wird und die schlimmsten Akku-Fresser aus dem AppStore verschwinden.

Aufmacherbild: woman hand holding a touch white phone with low battery on a screen against the background of a wooden table via Shutterstock / Urheberrecht: Denys Prykhodov

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -