Amazing Games – Die Europäische Indie-Szene auf der A.MAZE INDIE CONNECT 2013
Kommentare

Vom 24. bis 27. April trafen sich im Rahmen der Deutschen Games-Tage die europäische Indie-Szene in Berlin auf dem 2. internationalen A.MAZE INDIE CONNECT FESTIVAL. Die Urban Spree wurde zur Hochburg für Game Designer, Artists, Interaction Designer und Spielebegeisterte.

Die Gaming Industrie hatte in der letzten Woche einiges an Events zu bieten. Allein in Berlin musste man sich annährend vierteilen, um alle interessanten Veranstaltungen mitnehmen zu können, die innerhalb der Dachmarke Deutsche Gamestage aufgefahren wurden. Mancher Teilnehmer aus der Indie-Szene hatte es noch übler erwischt und eine Woche mit sieben Flügen quer durch Europa gebucht.

A.MAZE Indie Connect Festival 2013 Urban Spree GAllery

Die auf der A.MAZE nominierten Studios hatten von Retro über Casual hin zu absolut abgefahrenen Konzepten einiges vorzuweisen. Ein studentisches Projekt der Giebichenstein Hochschule für Kunst und Design präsentierte das Echtzeit-Virtual-Reality-Spiel „The Gaudy Woods“. Mithilfe einer Kinect-Schnittstelle, Autoreifen, Kabeln, Gummibändern und einem Metallbügel wurde eine Apparatur gebaut, mit der man sich auf einen Spaziergang der ganz eigenen Art durch eine wundersame Welt zwischen Traum und Wirklichkeit begeben konnte.

The Gaudy Woods Game

Das Projekt von Thi Binh Minh Nguyen und Robert Frentzel kann auf der Projekt-Website Qaudywoods.allyou.net in Augenschein genommen werden. Als Plattform dient der PC, wobei die technischen Anforderungen als „too damn high“ beschrieben werden. Bis man solche Hardware-Apparaturen im Laden erhält, wird wohl noch ein Weilchen dauern.

Ein anderes Highlight am Freitag war das Super Pole Riders Tournament, bei dem 16 Spieler je paarweise gegeneinander in Wettkampf traten, um vor dem Gegner den Apfel an die Zielscheibe zu befördern. Die Präsentation war das erste öffentliche Debut für Benett Foddys Browsergame. 

Super Pole Riders Game by BEnett Foddy

Ein offensichtlicher Erfolg, denn es wurde sich nicht nur um die Anmeldung gerissen, es gab Begeisterungsstürme bei den Spielern und einen Champus für den stolzen Gewinner.

Jedes der 11 nominierten Spiele durchzuzocken war ebenfalls ein Highlight für sich. Um so spannender wurde diskutiert welches der Games am Abend den Award und damit eine Förderung von 5.000 Euro erhalten würde. Mit ein wenig Verspätung war es dann soweit. Die Awardshow wurde eröffnet und der Gewinner bekannt gegeben: Spaceteam – Ein lustiges Kooperationsspiel für iOS.

Leider konnte das Henry von Sleeping Beast Games aus Montréal, Kanada nicht anwesend sein. Dafür hatte er eine Videobotschaft übermittelt, um sich recht herzlich bei allen Fans und der Jury zu bedanken.

Amaze Indie GAmes Connection Award Show

Nach der Show wurde mit einem gemeinsamen Tanz die Party eingeläutet. Es ging noch bis spät in die Nacht. Und am Wochenende warteten weitere Programmpunkte innerhalb der Deutschen Gamestage auf. Alles in allem eine gelungene Veranstaltungsreihe. Unter den Indies war man sich aber einig: Die europäischen Indie-Events und die -Szene müssen sich noch stärker vernetzen. Dann wären auch keine sieben Flüge die Woche notwendig, um überall dabei zu sein und alle wäre zusammen auf einem Event. BIG INDIE CONNECTION. Für die Zukunft.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -