Amazon erweitert Prime um Video-Streaming
Kommentare

Amazon-Prime-Mitglieder können in Zukunft auch Filme und Videos streamen.

Ab 26. Februar stehen mehr als 12.000 Titel auf Abruf bereit, wie Amazon ankündigte. Dafür steigt der Preis für eine Prime-Mitgliedschaft von 29 auf 49 Euro pro Jahr.

Amazons bisheriger Streaming-Dienst Lovefilm war mit sieben Euro pro Monat im Vergleich zu anderen Diensten wie Watchever oder Maxdome, die beide bei ungefähr 10 Euro pro Monat liegen, schon sehr günstig. Mit 49 Euro pro Jahr inklusive des regulären Prime-Versands und der Kindle-Leihbibliothek setzt der Handelskonzern die Planke noch tiefer an und übt damit massiv Druck auf das Geschäft mit Videos auf Abruf aus.

Höchstwahrscheinlich mischt sich in Zukunft auch der US-Anbieter Netflix in den deutschen Streaming-Markt ein. Laut Quellen des Wall Street Journals verhandelt man gerade mit amerikanischen Content-Lieferanten um Film- und Fernsehrechte für Europa. Deutschland ist einer der wichtigsten Breitbandmärkte weltweit und immer mehr internationale Streaming-Anbieter drängen darauf, ihn zu erobern. Dennoch nutzen viele Filmfans anstelle der kostenpflichtigen Portale noch vermehrt kostenlose Video on Demand Plattformen, auch wenn das Filmangebot auf solchen Portalen zumeist eher gering ist. 

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -