Amazon: werbefinanzierter Video-Stream kostenlos?
Kommentare

Vor einigen Tagen erst sickerte durch, dass Amazon als Vermittler in der Hotelbranche einsteigen will, nun berichtet die New York Post, dass der Online-Versandriese zudem mit einem neuen werbefinanzierten Video-Stream-Angebot Anfang 2015 Netflix Konkurrenz machen werde. Damit würde Amazon neben seinem kostenpflichtigen Video-On-Demand Dienst Lovefilm Prime um ein weiteres, vielversprechendes Geschäftsmodell erweitern.

Amazon baut sein Video-Stream-Angebot weiter aus

Erst im Februar diesen Jahres gliederte der Versandriese Lovefilm in sein bestehendes Streaming-Angebot Prime ein. Mit dem nun angestrebten Stream-Angebot, dass vorwiegend durch Werbung finanziert werden soll, scheint Amazon gezielt seinen Wettbewerber Netflix, der für 7,99 Euro im Monat zu haben ist, unterbieten zu wollen. Ob das Angebot komplett kostenlos sein wird, lässt sich noch nicht sagen. Amazon selbst hat auch noch keine Stellungnahme zu derlei Plänen geäußert. Gerüchte gibt es aber schon genug, dass der Versandhändler Werbetreibende ins Boot holen wolle.Es ist zudem wahrscheinlich, dass ein günstigeres Prime-Abo an den Start geht, wenn man dafür Reklame in Kauf nimmt.

Beginnt nun der Stream-Discount?

Auch wenn Amazon Netflix nicht erheblich preislich unterbieten wird, reicht womöglich allein die Reichweite und Bekanntheit von Amazon aus, um seinen Konkurrenten mit einem ähnlich guten Angebot vom Markt zu drängen. Das Gerangel um Discount-Stream-Dienste dürfte damit wohl eröffnet sein. Das dürfte vielen „halblegalen“ Online-Streamern durchaus entgegen kommen und eher dazu bewegen, für die Leistungen, die sie in Anspruch nehmen, entsprechend zu bezahlen.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -