Google Play Store

Android-User von Adware betroffen
Kommentare

Im Google Play Store sind einige Gaming-Apps auffällig geworden, die offenbar Millionen Android-Nutzer mit lästigen Werbeeinblendungen nach dem Entsperren ihres Smartphones belästigen.

Einem Virenschutz-Entwickler von Avast zufolge würden die schadhaften Ads zudem darauf verweisen, dass das System aktualisiert werden müsse und direkt auf betrügerische Seiten verlinken. Vor allem durch die beliebte Kartenspiel-App Durak seien allein in Deutschland mehrere Millionen Smartphones betroffen.

Nach 30 Tagen offenbart sich die Adware

Das perfide an der Adware ist die Inkubationszeit von 30 Tagen, – solange bleibt die App gewissermaßen stumm und bietet den normalen Dienst an. Erst nach dieser Frist würden die Werbeblocks eingeblendet werden, berichtete ein Android-User im Forum von Avast. Der Nutzer selbst ist dann in den meisten Fällen nicht mehr imstande herauszufinden, wo die lästige Werbung herkommt beziehungsweise, welche App dafür verantwortlich ist. Die App selber funktioniert in dieser Zeit nämlich tadellos.

Betrügerische Sicherheits-Apps

Manche Links der eingestreuten Ads führen direkt auf vermeintliche Sicherheits-Apps, wodurch der User annehmen könnte, dass dadurch das Problem behoben werden könne – leider Fehlanzeige. Auch wenn diese Apps nicht unter Verdacht stehen, weitere Malware aufs Gerät zu schleusen, nehmen sie dennoch Geld für ihre Dienste. Allerdings wird das Problem der Werbung damit offenbar nicht behoben.

Die Kartenspiel-App Durak und einige andere Games sind bereits aus dem Google Play Store verschwunden. Eine Deinstallation von Durak und eines IQ-Test-Spiels ist deshalb ratsam.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -