Anonymous: „Expect us 2013!“
Kommentare

Auch 2013 wird anonym – wenn es nach dem Hackerkollektiv Anonymous geht. In einem Blogpost ließ die Gruppe das Jahr 2012 einmal Revue passieren und schickte ein Rundumdrohung an „korrupte Regierungen, Organisationen und alle anderen Schwuchteln.“

Das Video zeigt einen Mitschnitt einiger Angriffe des letzten Jahres, als Anonymous unter anderem durch das kurzzeitige Lahmlegen des amerikanischen Department of Justice und durch Angriffe auf die Filmmachergilde Motion Picture Association of America für Aufsehen sorgte.

Auch die Angriffe gegen die Acta Gesetzgebung und die Operation Big Brother, mit der gegen die Überwachung im Internet protestiert wurde, werden in einem Video noch einmal gefeiert.

Mit den Videos und dem Blogpost verfolgt Anonymous unter der Operation New Blood das Ziel, Hacker-Nachwuchs für sich zu gewinnen. So findet man neben einer Anleitung zur Unterstützung des Kollektivs auch die Möglichkeit, sich für eine Art Newsletter zu registrieren, um so Hacker-Informationen zu aktuellen Aktionen zu erhalten.

Trotz dieser großangelegten Drohung an Unternehmen und Behörden sowie dem Werben um neue Mitglieder ist die Zukunft von Anonymous unklar. So sagt die Sicherheitsfirma McAfee für das neue Jahr einen Rückgang von Hacktivists wie Anonymous voraus, da die reinen Hackingaktionen in Zukunft nicht mehr genügend politische Kraft entfalten könnten. Im Gegensatz dazu würden professionelle Hacker im Auftrag von Regierungen an Bedeutung gewinnen.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -