App Twitcasting verzeichnet 4 Millionen User
Kommentare

Vom Gründungsjahr 2010 bis heute hat die App Twitcasting vier Millionen User für sich gewinnen können – das ist eine beachtliche Leistung. Von diesen vier Millionen sind 50 Prozent wöchentlich aktiv. Hier in Deutschland wird Twitcasting wenig genutzt, die meisten User kommen aus Brasilien oder Japan, den dritten Platz belegt die USA.

Die App ermöglicht das kostenlose Hochladen und Anschauen von Live-Streams in Real-Time. Gegenüber techinasia erläutert CEO und Gründer von Twitcasting Yoski Akamatsu: „When Twitcasting was launched, early adopters were live streaming seminars. After that, we see a lot of high school and junior high school students streaming and engaging on Twitcasting,”

Und so ist es auch. Bei dem ersten Live-Stream, den ich aufrufe, stellt ein Mädchen auf Japanisch den Inhalt ihres Kleiderschranks vor und im zweiten Live Stream erwartet mich ein junges Mädchen das „Truth or Dare“ spielt. Das heißt, dass User, die ihren Stream verfolgen, ihr Fragen stellen oder sie herausfordern können Dinge zu tun, zum Beispiel zu singen, zu tanzen oder eine ganze Tüte Chips zu essen.

Aufrufen kann man die Streams sowohl via App, als auch vom Computer aus. In Japan können außerdem bereits virtuelle Gegenstände in der App erworben werden, so können gegen Bezahlung Sticker oder Spezialeffekte auf die Live-Streams befördert werden. Ebenso kann die auf 30 Minuten begrenzte Streaming Zeit gegen Geld verlängert werden.

Das Ziel von Twitcasting ist es, in den nächsten drei Jahren eine Userzahl von 40 Millionen zu erreichen. Ein Standort in Silicon Valley ist bereits in Planung.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -