Apple: Etappensieg im Dauerstreit mit Samsung
Kommentare

Samsung und Apple befinden sich bereits seit geraumer Zeit in einem regelrechten Patentkrieg. Der jüngste Etappensieg geht diesmal zulasten von Samsung – und das ausgerechnet auf heimischem Boden. Ein Gericht in Südkorea hat eine Schadensersatzklage und eine einstweilige Verfügung abgewiesen, nach der Samsung seinem Konkurrenten untersagen wollte, bestimmte Telefonmodelle und Tablets zu verkaufen.

Konkret hatte Samsung Apple vorgeworfen, drei Patente für Technologien mobiler Kurznachrichtendienste abgekupfert zu haben. Dem Gericht zufolge bestand hier aber keine Verletzung. Samsung zeigte sich enttäuscht von dem Urteil. „Da Apple fortwährend unsere patentierten Mobiltechnologien verletzt, werden wir auch in Zukunft die notwendigen Maßnahmen ergreifen, um unser geistiges Eigentum zu schützen“, so ein Sprecher des Unternehmens.

Apple begrüßte die Entscheidung verständlicherweise. Das koreanische Gericht habe gezeigt, dass es für echte Innovation eintrete, indem es die übertriebenen Forderungen von Samsung zurückgewiesen habe, hieß es in einem Statement.

Apple und Samsung überziehen sich seit Jahren in verschiedenen Ländern mit wechselseitigen Klagen, unter anderem auch in Deutschland. Zuletzt hatte ein kalifornisches Gericht geurteilt, dass Samsung knapp 290 Millionen Dollar Schadensersatz an Apple zahlen müsse. Trotz der wiederholten Schlappen vor Gericht holt Samsung im Smartphone-Sektor aber auch in den USA immer weiter im Vergleich zu Apple auf.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -