Apple Event: Health, Family Sharing, HomeKit und SWIFT [WWDC]
Kommentare

Die Apple-Keynote auf dem WWDC ist soeben zuende gegangen. Die schlechte Nachricht ist: Es gibt keine iWatch und das iPhone 6 ist nicht in Sicht – die gute Nachricht ist: Apple hat eine Reihe neuer Software-Innovationen vorgestellt, die bisher undenkbar waren. Zum Schluss überraschte Apple mit der Präsentation von SWIFT, einer neuen Apple-Programmiersprache. Das ist eine kurze Zusammenfassung der wichtigsten Apple-Neuheiten: 

 

iOS 8

QuickType

QuickType ernöglicht schnelleres Tippen durch „Predictive Typing Suggestions“. Es lernt, wie der User Nachrichten an verschiedene Kontakte formuliert und schlägt somit automatisch Formulierungen vor, die für den User typisch sind.

iMessage: Apple klaut bei WhatsApp

Endlich kann man mit iMessage die aktuelle Position teilen, etwas was bei WhatsApp schon lange möglich ist. Eine weitere Funktion, die von WhatsApp abgekupfert wurde, ermöglicht die Aufnahme von Sprachnachrichten aus der Text-Messaging-App. Mit dem neuen iMessage können auch Aufnahmen von Fotos und Videos direkt aus der App aufgenommen werden  – ebenso etwas, das WhatsApp schon lange vorgemacht hat. 

Enterprise

iOS hat sich im Business-Sektor bereits durchgesetzt. Trotzdem ist Apple noch nicht damit fertig, seine Geräte für die Unternehmensnutzung zu optimieren. So stellte Apple nun Enterprise vor, mithilfe dessen die Geräte bereits auf die Unternehmenseinstellung konfiguriert an die Unternehmen ausgeliefert werden.

HealthKit und Health

Health trackt Gesundheitsdaten wie die Herzfrequenz, das Gewicht, den Schlaf und die Fitness aus Fremdanwendungen und – geräten. Diese Daten können außerdem mit einem Arzt geteilt werden.

Family Sharing

Family Sharing bringt die Familie zusammen: Bis zu sechs Familienmitglieder schließen sich zu einer Gruppe zusammen und können so Fotostreams, Kalender, Benachrichtigungen, Bücher oder Musik miteinander teilen. Besonders interessant ist dabei die Funktion „Find your Kids Devices“, mit welcher Eltern stets den Überblick darüber haben, wo sich der Nachwuchs gerade herumtreibt. Alle Einkäufe laufen über dieselbe Kreditkarte – wenn Kinder allerdins eine App kaufen wollen, werden die Eltern automatisch nach der Erlaubnis gefragt.

Fotos suchen und bearbeiten

Fotos können auch per erweiterter Suchfunktion in iOS 8 gefunden werden. Zum Beispiel über orts- oder zeitbasierter Informationen. Ein neues Fotobearbeitungs-Feature namens Smart Control erlaubt die manuelle Einstellung von Licht, Farbe oder Schatten. 

An einer neuen Foto-Software für den Mac wird gerade gearbeitet.

Interactive Notifications

Um Notifications abzurufen, müssen User die aktuelle App nicht verlassen und können zum Beispiel per Swipe direkt auf eingehende SMS oder Event-Einladungen antworten.

Neue App Store Features

Die Suche im App Store soll leichter werden. Mit iOS 8 wird es eine Video-Vorschau von Apps geben, der Stream wird per Infinite Scrolling verlängert und spuckt so mehr Suchergebnisse aus. In sogenannten App Bundles, also Bündel, können Developer mehrere Apps gleichzeitig zum günstigeren Preis anbieten.

Test Flight Beta

Entwickler können Nutzer zum Testen Ihrer Apps einladen. Dieser Service soll kostenfrei für alle Entwickler zugänglich sein.

App-Extentions in iOS 8

Apps von Drittanbietern waren bisher isoliert und konnten nicht mit anderen Apps interagieren – das ist nun möglich. So kann zum Bespiel Pinterest ein Share Sheed mit Safari teilen. Ebenso erlaubt iOS die Integration von Widgets von Apps von Drittanbietern in das Notification Center.

Keyboards

Doch mit der Integration von Widgets in das Notification Center hört es bei Apple nicht auf: iOS erlaubt darüber hinaus die Installation fremder Keyboards.

Touch ID

Touch ID wird nun auch für Drittanbietr angeboten und Entwickler können den Fingerabdrucksensor nutzen.

HomeKit

Apple-Home ist da und es heißt HomeKit! Das neue Feature verbindet den Nutzer, iOS 8 und die Alltgasgegenstände miteinander. Ein Beispiel: Man möchte ins Bett gehen und sagt  einfach, „Siri, ich gehe ins Bett“. Daraufhin schließt sich die Tür ab und die Lichter im Wohnzimmer verden ausgeknippst.

Siri

Siri kann mit einem simplen „Hey, Siri“ gestartet werden, ohne, dass das Gerät berührt werden muss. Ausserdem wird Siri musikalisch. Seit Wochen kursiert das Gerücht, dass Apple fleißig an der Sprachassistentin Siri gearbeitet und diese weiterentwickelt hat. Dieses Gerücht hat sich nun bewahrheitet.

 

Icon Redesign, ein neuer Name, Spotlight und Siri für OS X Yosemite

OS X hat einen neuen Namen: Yosemite. Namensgeber ist der Kalifornische Nationalpark Yosemite. Die neue, verbesserte Siri wird in OS X Yosemite Einzug halten. Darüber hinaus gibt es einige Spielereien, wie ein interaktiver Hintergrund, der automatisch die Bilder ändert und sogar einen Nachtmodus. Die Icons haben ein Redesign erhalten.

Darüber hinaus hat Apple seinem User Interface eine neue Typografie spendiert. So erscheint etwa der Papierkorb in einem neuen Design. Eine neue Spotlight-Funktion liefert ein Suchfeld, das auf dem Desktop erscheint. Hier könnt Ihr OS X Yosemite herunterladen: apple.com/osx/preview

Mail Drop und Mark Up

Emails bekommen ein Sicherheits-Feature und OS X Yosemite ermöglicht es, Emails mit einer Größe von bis zu 5 GB mithilfe von MailDrop über die iCloud zu verschicken. Außerdem können Nutzer mit OS X Yosemite auf Bildern, die einer E-Mail hinzufgefügt wurden „herumzeichnen“. Somit kann zum Beispiel auch in einer E-Mail handschriftlich unterschrieben werden. Dieses neue Feature heißt Mark Up.

Neben einem Redesign hat Safari eine neue Ansicht aller geöffneten Tabs erhalten. 

Air Drop funktioniert jetzt zwischen iOS und dem Mac

Handoff

Handoff verbindet das iPad mit dem Mac, sodass man Arbeitsprozesse nahtlos von Apple Garät zu Apple-Gerät weiterführen kann. Es lassen sich ebenso beispielsweise Hotspots erstellen, ohne, dass das iPhone überhaupt zur Hand genommen werden muss.

iPhone-Gespräche auf dem Mac führen

Eine neue Funktion ermöglicht Telefongespräche über das Mac Book. Es erkennt, wenn jemand auf dem iPhone anruft und zeigt diese Gespräche auf dem Desktop an. Wenn zum Beispiel das iPhone in der Ladestation in einem anderen Raum steckt, kann man zukünftig diese Anrufe über das MacBook annehmen. 

Swift

Die größte Überraschung spart sich Apple bekanntlich bis zum Ende auf – so auch bei der heutigen WWDC: Die neue Programmiersprache Swift. Diese ist nativ mit Cocoa und Cocoa Touch und kann mit Objective-C sowie C in der selben Anwendung existieren.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -