Apple for Business: Was sind Custom in-House Apps?
Kommentare

Apple wirbt auf seiner Business-Webseite damit, iPhone und iPad zum gezielten Arbeiten fürs Geschäft zu verwenden. Dazu bieten sich sogenannte Custom in-House Apps an, die nicht im  normalen App Store zu finden sind, sondern unternehmensintern ausgerollt werden. Notwendig hierfür ist eine Anmeldung im iOS Developer Enterprise Program.

Beispiele für Custom in-House Apps

Zu ultimativen Arbeitsmaschinen sind iPhone und iPad in einigen überwiegend amerikanischen Firmen avanciert. Bei PepsiCo dient das Apple-Duo beispielsweise zum Erfassen und Verwalten der hauseigenen Produkte. Ladeninhaber können so beispielsweise innerhalb der unternehmenseigenen Pepsi-App sehen, wann der Fahrer mit der Lieferung eintrifft und was er geladen hat.

Die kanadischen CTV-News-Reporter nutzen unterwegs das iPhone zum schnellen Übertragen von Kurzvideos und Schnappschüssen an die Zentrale.  

Um solche Custom Apps zu verwenden, ist es notwendig, am iOS Developer Enterprise Program teilzunehmen. Dafür fallen jährlich 299 Dollar an. Das normale Developer-Program für reguläre Apps, die im App Store landen, kostet 99 Dollar im Jahr.

Wie baue ich Apps speziell fürs eigene Unternehmen

Der Frage, wie man Custom-Apps fürs Unternehmen baut, widmet Apple eine gesamte Webseite. Und die Frage ist in der Theorie auch einfach beantwortet, denn im Grunde gilt es, dasselbe zu beachten wie bei der herkömmlichen App-Entwicklung für den Consumer:

Erst kommt der Plan anhand von User Input, anschließend werden die Ressourcen festgelegt und die Funkionen der App definiert. Zum Schluss folgt der genaue Prozess-Plan und die Zusammenstellung des zuständigen Entwicklerteams.

Für Einzelheiten findet ihr hier den FAQ-Bereich des Apple-Enterprise-Programms. Die allgemeine Apple Business-Seite ruft Ihr auf unter http://apple.com/business.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -