Apple fügt sich Zensur in China und streicht App aus dem Store
Kommentare

Apple hat eine App aus dem App Store entfernt, mit der chinesische User die Internet-Zensur in ihrem Land umgehen können. Die iOS App namens Open Door ermöglicht es, mittels eines eigenen Cloud Computing Services, auf gesperrte soziale Netzwerke wie Twitter oder Webseiten wie Amnesty International zuzugreifen.

Neben Seiten von Menschenrechtsorganisationen steht zum Beispiel auch das Aufrufen von pornografischen Inhalten im Netz unter Strafe. Auch wer nach bestimmten Schlagwörtern wie Demokratie oder Pressefreiheit sucht, bekommt in China nur eine eingeschränkte Auswahl an Suchergebnissen.

Apple begründete die Entscheidung Open Door aus dem App Store zu entfernen damit, dass die Applikation gegen nationales Recht verstoße. Daraufhin entfachte sich im Netz eine heftige Diskussion. In Vorwürfen hieß es, Apple würde für wirtschaftliche Interessen seine Integrität kompromittieren. Schließlich müsste ein so bedeutendes IT-Unternhemen wie Apple für die Netzfreiheit einstehen. Wie steht Ihr dazu?

Hierzulande ist Open Door im App Store weiterhin kostenlos verfügbar und ermöglicht zum Beispiel anonymes Surfen.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -