Apple Guidelines zur Aufnahme in den iOS AppStore
Kommentare

Apple hat jetzt eine Info-Seite für Entwickler eingerichtet, auf der die Kriterien für eine Aufnahme in den iOS AppStore zusammengefasst werden. Die Gründe für eine Ablehnung sind oft unersichtlich und könnten manchmal ganz einfach behoben werden. Der Guide ist also eine nützliche und längst überfällige Informationsquelle für App-Entwickler. Einen UX-Design-Guide gibt’s noch obendrauf.

Ablehnung wegen fehlender Infos und Bugs

Der häufigste Grund, warum Apps abgelehnt werden, ist fehlende Information von Seiten der Entwickler. Das kann schlicht und ergreifend an einem nicht richtig oder unvollständig ausgefüllten App Review Information Formular oder an einer nicht funktionierenden Demo-Version für Login-pflichtige Apps liegen. 14 Prozent aller abgelehnten Apps wurden aus diesen Gründen nicht in den App Store aufgenommen.

Auch Bugs in der Software oder unvollständige Apps sind mit 8 Prozent ein häufiger Ablehnungsgrund, dicht gefolgt von solchen, die ein fehlerhaftes User-Interface haben oder gegen Lizenz-Vorgaben verstoßen – mit jeweils 6 Prozent. Auch Apps mit ethisch verwerflichen, beleidigenden oder politisch inkorrekten Inhalten werden gar nicht erst eingestellt und machen 5 Prozent der Absagen aus.

Die wichtigsten Kriterien für die Aufnahme in den AppStore

Eigentlich sollte es selbstverständlich sein, dass Apps, bevor sie eingereicht werden, vollständig fertiggestellt und ausgiebig auf Bugs getestet wurden. Auch Anwendungen mit Platzhalter-Bildern und Lorem Ipsum Texten werden nicht berücksichtigt. Wie die Statistik zeigt, stolpern die meisten Entwickler über die Informationspolitik von Apple. Wer eine Applikation hochladen möchte, muss in iTunes Connect alle geforderten Informationen angeben. Darüber hinaus fordert Apple Demo-Accounts, mit denen, falls nötig, Login-Vorgänge geprüft werden können sowie Videos für den Fall, dass besondere Einstellungen oder Devices zum Abspielen der Software notwendig sind. Es sollte also besonders darauf geachtet werden, dass alle Infos vollständig sind – sollte irgendetwas fehlen, wird die App abgelehnt.

User Experience besonders wichtig für die Aufnahme in den iOS AppStore

Vor allem die User Experience, eine saubere Ausgestaltung der Apps und die Einhaltung der Apple Standards scheinen von großer Relevanz für den AppStore Betreiber zu sein. Daher stellt Apple den Developern Design- und Usability-Guides zur Verfügung, die Gestaltungsvorgaben wie Textgrößen, Bildqualität oder die Platzierung von Butttons erklären.

Apple bestimmt, welche App in den iOS AppStore aufgnommen wird

Apple hat also die Oberhand, wenn es um darum geht, zu entscheiden, welche App in den Store kommt. Hiermit könnte allerdings des Wettbewerb verzerrt werden, wenn Apple Applikationen, die in Konkurrenz zu eigenen Produkten stehen könnten, einfach ablehnen kann. Die Guidelines sorgen auf jeden Fall für mehr Transparenz und eine größere Aufnahmechance.

Screenshot: https://developer.apple.com/app-store/review/rejections/

Screenshot: https://developer.apple.com/app-store/review/rejections/

Aufmacherbild: NOVEMBER 2013 – BERLIN: brands: the logo of the technology company „Apple“, Berlin. via Shutterstock / Urheberrecht: 360b

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -