Apple plant neue Kameralinse – schon beim iPhone 6?
Kommentare
Apple bekommt ein Patent für den Einsatz von Bajonettverschlüssen bei Wechselobjektiven für Smartphones zugesprochen. Der entsprechende Antrag für die sogenannten „Bajonett-Verschlussmechanismen“, um Foto-Objektive an das iPhone anzuschließen, stellte Apple schon 2012. Jetzt kommt endlich die Bewilligung vom US-amerikanischen Patent- und Markenamt.

Bajonettverschlüsse dienen dazu, schnell zwei zylindrische Geräteteile miteinander zu verbinden. Dieses Verfahren wird vor allem bei Wechselobjektiven für Spiegelreflexkameras benutzt, aber auch bei diversen Haushaltsgeräten. Die zwei Elemente werden durch simples „Ineinanderdrehen“ verbunden. So entsteht eine sicherere Verbindung als durch beispielsweise eingesetzte Magnetteile.

Apple will scheinbar so einen Bajonettverschluss für mobile Geräte einsetzen und diesen an der Rück-Kamera des Gerätes einbringen. Zusätzlich soll der Verschluss um weitere Mechanismen erweitert werden, die für mehr Aufprallschutz sorgen. Um Schäden am Gehäuse zu vermeiden, soll sich die Verbindung zwischen der Kameralinse und dem mobilen Gerät beim Aufprall automatisch lösen, ohne dass die Drehbewegung ausgeführt werden muss.

Jetzt stellt sich natürlich die Frage, ob Apple die Bajonettverschlüsse schon beim dem iPhone 6 einsetzen möchte. Naheliegend wäre es jedenfalls. Der japanische Blog Macotakara will schon vor einigen Wochen erfahren haben, dass das iPhone 6 möglicherweise mit einem Wechselobjektiv ausgestatten sein könnte, wie AppleInsider berichtet.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -