Apple plant Übernahme von Radio-App Swell für 30 Millionen US-Dollar
Kommentare

Laut einem Bericht von re/code bereitet Apple seine nächste Übernahme vor. Offenbar will der iPhone-Hersteller 30 Millionen US-Dollar für die Radio-App Swell ausgeben. Apples hauseigener Streamingdienst iTunes Radio, der bisher nur in den USA verfügbar ist, soll dadurch attraktiver werden. 

Swell Radio kompiliert Radiostationen und Podcasts zu persönlichen Favoritenlisten. Wie iTunes Radio ist Swell bisher nur in den USA verfügbar. Der Dienst hat unter anderem Zugriff auf die Nachrichtenprogramme der Radiosender ESPN, BBC, ABC und NPR. Laut re/code arbeitete Swell bisher mit einem Risikokapital von 7,2 Millionen US-Dollar von unter anderem Google Ventures. Diese Partnerschaft dürfte ein Ende finden, wenn tatsächlich 30 Millionen US-Dollar fließen.

Apple kauft 30 Firmen im laufenden Geschäftsjahr 

Apples Einkaufstour geht indes weiter: Im letzten Quartal hat der Elektronikriese aus Cupertino Beats Electronics und den Streamingdienst Beats Music für rund drei Milliarden US-Dollar übernommen. Nach eigenen Angaben hat sich Apple insgesamt 30 Firmen im laufenden Geschäftsjahr einverleibt, wobei Beats die spektakulärste Akquise darstellt.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -