Apple-Prognose

Apple-Prognose: 71,5 Millionen verkaufte iPhones
Kommentare

Der Analyst Ming-Chi Kuo prophezeit Apple rosige Aussichten und erstaunliche Einnahmen im Vierten Quartal.

Apple hat in den vergangenen Jahren die mobile Evolution maßgeblich vorangetrieben und gehört zur Nummer Eins der Smartphone- und Tablet-Hersteller. Kritiker bemängeln jedoch seit einiger Zeit die Einfallslosigkeit des Unternehmens. Gehen Apple die Ideen aus, befindet sich der Konzern auf dem absteigenden Ast?

Apple: Neue iPhones – neue Zugpferde

Laut Appleinsider prognostiziert der Analyst Ming-Chi Kuo Apple im laufenden Quartal erstaunliche Einnahmen durch rund 71,5 Millionen verkaufte iPhones. Das
Als Grund für die positive Prognose gibt Ming-Chi Kuo hohe Absätze der zwei neuen Smartphone-Modelle iPhone 6 und iPhone 6 Plus an.

4. Quartal 2013

Wie auch 2012 konnte Apple 2013 Gewinne von rund 7,5 Milliarden US-Dollar einfahren. Der Umsatz lag 2013 bei 37,5 Milliarden Dollar und war somit höher als im Jahr zuvor (36 Milliarden Dollar). Dabei sanken allerdings die Gewinne leicht (Gewinn 2012: 8,2 Milliarden) und zwar zum dritten Mal in Folge.
Obwohl im vierten Quartal 2013 so viele iPhones wie noch nie in einem vierten Quartal verkauft wurden, reichten die Zahlen nicht an die Werte des ersten Quartals 2013 heran, in dem 47,8 Millionen iPhone-Einheiten über den Ladentisch gingen.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -