Apple: Quartalszahlen, Aktiensplit und iPhone 6 Prognose
Kommentare

Börsennotierte US-amerikanische Unternehmen haben eins gemeinsam: sie sind dazu verpflichtet, ein Mal im Quartal, sprich viel Mal im Jahr, ihre Geschäftszahlen offenzulegen. Apple bildet da keine Ausnahme. Gestern Abend hat das Unternehmen via Pressemitteilung die Quartalszahlen (Q2/2014) für das zweite Finanzquartal, also für die Monate Januar, Februar, März, veröffentlicht, die besser als erwartet ausgefallen sind. 

Apple steigert Gewinn und Umsatz

Ergebnis: 10,2 Milliarden US-Dollar Gewinn bei 45,6 Milliarden US-Dollar Umsatz. Beide Werte sind im Vergleich zum Vorjahr gestiegen (Gewinn: 9,5 Milliarden US-Dollar; Umsatz: 43,6 Milliarden US-Dollar).

Erwartungsgemäß sind die Verkaufszahlen etwas niedriger als während des Weihnachtsgeschäftes, wenn viele iPhones und iPads als hübsch verpackte Geschenke die Läden verlassen. Immerhin konnte Apple im Q2/2014 43,7 Millionen iPhones, 16,3 Millionen iPads, 4,1 Millionen Macs und 2,7 Millionen iPods absetzen. 66 Prozent aller Umsätze wurden außerhalb der US erzielt.

Tim Cook, Apples CEO, zeigt sich besonders über die starken iPhone-Absatzzahlen erfreut. Außerdem konnte das Unternehmen in dem Bereich Services Rekordumsätze erzielen. Cook zeigt sich motiviert, noch mehr Produkte und Services auf den Markt zu bringen.

Aktiensplit und steigende Dividenden in Aussicht

Die Unternehmens-Aktie reagierte nach Börsenschluss positiv auf die Veröffentlichung der Quartalszahlen und ging um knappe acht Prozent nach oben. Das kann auch damit zusammenhängen, dass Tim Cook gegenüber den Inverstoren einen Aktiensplitt im Verhältnis sieben zu eins angekündigt hat. Konkret bedeutet das: die Anteilseigner, die heute 100 Apple-Aktien halten, werden zukünftig 700 Aktien im Depot haben. Dabei wird der Aktienwert entsprechend sinken. Gleichzeitig werden die Dividendenzahlungen pro Jahr um acht Prozent angehoben und der Aktienrücklauf von 60 Milliarden US-Dollar auf 90 Milliarden ausgedehnt. Bis 2015 plant Apple, eine Summe von 130 Milliarden US-Dollar an Barvermögen an Inverstoren zurückfließen zu lassen. 

Apple will 2014 70 Millionen iPhone 6 Exemplare verkaufen

43,7 Millionen iPhones ist schon eine stolze Summe. Doch mit dem kommenden iPhone 6 will Apple noch einen draufsetzen und die Absatzzahlen deutlich verbessern. Wie GforGames jetzt berichtet, soll Catcher Technology Co. 10,5 Millionen Gehäuse für iPhone 6 bereitstellen. Der chinesische Zulieferer liefert rund 15 Prozent aller benötigten Gehäuse, woraus das Portal auf 70 Millionen iPhone 6 Exemplare schließt. 

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -