Apple Redesign WWDC 2013 – iOS 7 im Flat Design [Bilder]
Kommentare

Die Apple Keynote auf der Wordwide Developer Conference ist soeben zu Ende gegangen: Im Zentrum der Präsentation stand das iOS Redesign, das sich mit iOS 7 nach rund sechs Jahren endgültig vom Skeuomorphismus verabschiedet hat.

Glänzende Elemente, dreidimensionale Effekte und skeuomorphische Texturen, die reale Gegenstände imitieren, gehören ab iOS 7 der Vergangenheit an. Denn wie Tim Cook auf der Apple Keynote des WWDC verkündet hatte, handelt es sich beim iOS Redesign tatsächlich um die größte Innovation, seit es das iPhone gibt. Damit liegt der Apple Chef nicht falsch, denn das klare und schlichte Flat Design macht aus dem iPhone optisch ein neues Gerät mit einem komplett neuem Look and Feel.

Aufgeräumt, übersichtlich und sophisticated kommt die neue User Experience (UX) von iOS 7 daher und birgt einige Features, auf die eingefleischte iPhone-User bald nicht mehr verzichten wollen. So geben die App Buttons durch eine leichte Kippbewegung den Hintergrund frei, man kann quasi hinter die Buttons schauen. Auch die Tabs im Browser werden mit iOS 7 ganz neu angeordnet, sodass man sie wie in einem Karussell dreidimensional wirbeln lassen kann.

Darüber hinaus sorgt eine komplett neue Strukturierung der Fotogalerie dafür, dass Bilder zukünftig schneller gefunden werden können – eine thematische Sortierung nach Jahreszahlen sorgt für den nötigen Überblick.

Holz ist für Anfänger

Die Frage, warum sich nun Apple nach so vielen Jahren von der bewährten skeuomorphistischen UX trennt, steht im Raum. Der Begriff Skeumorphismus setzt sich aus den griechischen Wörtern Skeuos (Werkzeug) und Morphe (Gestalt) zusammen. Im bisherigen iOS-Design sah zum Beispiel der Zeitungskiosk aus wie ein hölzernes Bücherregal, oder der Notizblock wie ein Block aus echtem Papier. Warum Apple sich vor einigen Jahren dazu entschlossen hat, Skeuomorphic Design zu verwenden, ist klar: Man wollte zeigen, was designtechnisch alles möglich ist. Und tatsächlich sehen viele skeuomorphistische Elemente verblüffend echt aus, sind aber zuweilen sehr kleinteilig und für den Betrachter nicht leicht zu erfassen.

Darüber hinaus galt dieses Design als besonders Nutzerfreundlich, weil sich 2007 die ersten iPhone-User erst an die mobile UX gewöhnen mussten: Wenn ein Bücherregal aussieht wie ein Bücherregal, weiß man auf Anhieb, wozu das gut ist.

Flat statt Fake

Mit iOS 7 ist endgültig Schluss mit dem skeuomorphischen Design – Tschüss Fake-Texturen aus Leder und Papier! Die iPhone-Besitzer finden ihre Funktionen auch ohne schnörkelige Icons. Die potenziellen neuen iPad- und iPhone-Kunden sind an die digitale Bildsprache gewöhnt und wissen, dass es einen Notizblock auf ihrem Gerät gibt und finden diesen auch ohne, dass dieser naturgetreu abgebildet ist.

Die App Buttons mit glänzenden Texturen und Schlagschatten haben ausgedient, ohne dass die UX ihren hochwertigen Look verliert. Dafür hat nicht zuletzt Apples Chefdesigner Jonathan Ive gesorgt, der penibel darauf achtet, dass die Marke Apple auch in Zukunft für Luxus und High-End steht.

Nicht bei Microsoft geklaut

Im Vorfeld der Apple Keynote wurde wild darüber spekuliert, ob sich Apple mit iOS 7 an dem Metro Design von Windows 8 bedienen wird. Schließlich setzte diese UX von vornherein auf das Flat Design.

iOS 7 nutzt zwar Flat-Design-Elemente, verpasst ihnen aber gleichzeitig einen eigenen Apple-Look, den es so auf dem Markt noch nicht gegeben hat. Apple hat das Flat Design neu definiert, schließlich verzichtet iOS 7 nicht auf 3D-Animationen sondern kombiniert verschiedene Design-Techniken miteinander. Sogar der gute alte Skeuomorphismus begegnet uns bei genauerem Hinsehen an mancher Stelle: Wer in die Wetter App blickt, sieht, dass die Wolken nicht aus nüchternen Piktogrammen bestehen, sondern diffuse Verläufe aufweisen, die noch aus Skeuo-Zeiten herrühren.

ios7 flat design bilder

Bildquelle: Apple Pressematerial

Digitale Bildsprache für digitale Profis

Mit dem großen iOS Redesign ist Apple nun auch optisch etwas erwachsen geworden und hat die alten Zöpfe abgeschnitten, die noch aus den Anfängen der mobilen Smartphone-Evolution stammten. Das neue Design bedient sich der digitalen Bildsprache und ist für jedermann verständlich. Ab Herbst 2013 werden iPhone 5 Nutzer iOS 7 herunterladen können. iOS 7 wird Zugang ab iPhone-4- und iPhone-4S-Geräten bekommen.

ios7 flat design redesign design bild pic picture

Bildquelle: Apple Pressematerial

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -