Apple setzt auf Qualität, Microsoft vergleicht falsche Fakten
Kommentare

Eine neue iPhone-Werbung mit dem Titel “Music Every Day” strahlt seit gestern durchs US-Fernsehen. Rein vom Schema her ist der Spot identisch mit Apples letztem Streich, der die Kamera in den Mittelpunkt stellte.

Am Ende sagt der Sprecher in der englischen Original-Version.

Every day more photos are taken with the iPhone than any other camera.

In “Music Every Day” dreht sich treffenderweise alles um Musik. Sah man noch im ersten Spot Menschen, die in Alltagssituationen mit ihrem iPhone Fotos bedeutender Momente schossen, sieht man die selben Menschen nun beim Musik hören. In der Uni, beim Workout, im Bus oder beim Tanzen – einfach überall. Am Ende sagt der Sprecher:

Every day more people enjoy their music on the iPhone than any other phone.

Microsoft macht Apple schlecht

Während Apple seine Kunden durch Harmonie und Einklang von seinem Produkt überzeugen will, setzen andere Firmen auf die in den USA weit verbreitete vergleichende Werbemethode. Mit dem ebenfalls kürzlich erschienenen Spot “Windows 8: Less talking, more doing” versucht Microsoft, den Erfolg seines neuen Betriebssystems auf den vermeintlichen Fehlern des iPad aufzubauen. Siri wird genutzt, um das angeblich technisch unterlegene iOS zu kommentieren.

Dabei wirkt der Spot von Anfang bis Ende alles andere als harmonisch, erinnert eher an die unbeliebte Petzliese aus der Grundschule. Insbesondere, weil im Spot mit offensichtlich verdrehten Fakten gearbeitet wird.

Damit Ihr Euch selbst ein Bild machen könnt, haben wir hier beide Werbevideos für Euch:

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -