Apple TV soll HomeKit-Unterstützung bekommen
Kommentare

Auf der im Juni dieses Jahres abgehaltenen Entwicklerkonferenz WWDC hat Apple mit HomeKit eine eigene Heimautomatisierungslösung vorgestellt, die von der Weltöffentlichkeit schon lange erwartet wurde.

Apple TV als Schaltzentrale für HomeKit Devices

Allem Anschein nach könnte Apple TV schon bald zur Apples Schaltzentrale für das vernetzte Heim werden. Die jüngste Apple TV Software Beta 2, die das Unternehmen aus Cupertino am vergangenen Dienstag an die Developer verteilt hatte, soll die Steuerung HomeKit-kompatibler Devices über den Fernseher ermöglichen, indem es HomeKit über Apple TV bereitstellt und den Zugriff auf die Geräte über die iCloud ermöglicht, so AppleInsider. Das bedeutet für den Konsumenten zuerst, dass dieser den Zugriff auf Apple TV über die iCloud autorisieren muss. Ferner bedeutet dies aber auch, dass die Position von Apple TV und die Distanz zu den HomeKit-Devices einerseits flexibel gewählt werden kann, andererseits können HomeKit-Einstellungen über iCloud mit Apple TV und beispielsweise dem iPhone synchronisiert werden.

Heimsteuerung aus der Ferne

Sollte diese Synchronisation tatsächlich ermöglicht werden, kann der Nutzer Apple TV als Steuerzentrale für HomeKit-kompatible Devices nutzen, ohne dabei zwingend vor Ort sein zu müssen, so AppleInsider weiter. Ist man unterwegs und hat auf dem iPhone die HomeKit App installiert, könnte die App den Nutzer fragen, ob Apple TV als Heimzentrale aktiviert werden soll. Stimmt man diesem Vorgang zu, könnte sich Apples Set-Top-Box mit dem vorhandenen HomeKit-Zubehör über das lokale WLAN verbinden und verschlüsselt über die iCloud zwischen dem iPhone und den HomeKit-Devices vermitteln. Ist man als User unterwegs, könnte man so beispielsweise prüfen, ob die Alarmanlage scharfgestellt ist, die Fenster geschlossen oder die Raumtemperatur für die Rückkehr anpassen. 

Apple veröffentlicht HomeKit-Spezifikationen für Drittanbieter

Es ist noch ein langer Weg, bis HomeKit sich als Rundum-Lösung für’s vernetzte Heim etablieren kann. Denn noch fehlt es vor allem an HomeKit-kompatiblem Zubehör. Das dürfte sich in Zukunft ändern. Apple hat nämlich die endgültige Version seiner HomeKit-Spezifikationen für Drittanbieter veröffentlicht. Diese müssen sich bei der Entwicklung von HomeKit Devices akribisch an die Richtlinien halten, um so das entsprechende MFi-Zertifikat (Made for iPhone) zu erhalten. Die Herstellerspezifikationen beinhalten unter anderem Punkte zu der Sicherheit von HomeKit-Devices, die sich per WI-FI oder Bluetooth LE verbinden lassen, berichtet Mac Rumors.

Made for iPhone Summit am 12. – 14. November

Die Kombination aus grünem Licht für Hardware-Hersteller und der Integration des HomeKit Supports in Apple TV Software könnte auf baldige Entwicklungen und neues Zubehör in diesem Bereich hindeuten. Zusätzlich lädt Apple vom 12. bis 14. November die Hersteller zum Made for iPhone Summit ein, um diese mit neuen Informationen rund um HomeKit, iBeacon und andere Apple-Standards für iOS 8 zu versorgen. Wir sind gespannt. 

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -