Apple übernimmt Twitter-Analyst Topsy
Kommentare

Nach Informationen des Wall Street Journal hat Apple für 200 Millionen Dollar den Twitter-Analyse-Dienst Topsy übernommen. Auf den ersten Blick eine ungewöhnliche Entscheidung, kaufte Apple doch in der Vergangenheit in erster Linie Firmen oder Technologien auf, die direkt oder indirekt in eigene Produkte integriert wurden, beispielsweise Siri (Spracherkennung), FingerWorks (Gestenerkennung), AuthenTec (Sicherheitstechnik für mobile Endgeräte) oder Anobit (Spezialist für Flash-Speicher).

Als Twitter-Partner verfügt Topsy über ein Verzeichnis sämtlicher Tweets, die jemals gesendet wurden (was mehreren hundert Milliarden Nachrichten entspricht) und erlaubt die gezielte Suche nach bestimmten Links, Hashtags, Fotos, Videos oder den einflußreichsten Twitter-Nutzern. So lässt sich beispielsweise ermitteln, wie erfolgreich ein Event oder eine (Werbe-)Kampagne war.

Dies dürfte wohl auch einer der Hauptgründe für Apples Kaufentscheidung sein. So vermutet Susan Etlinger, Analystin bei Altimeter, dass derartige Analysen Apple dabei unterstützen könnten, iTunes-Nutzern noch gezielter als bisher Lieder, Filme und Fernsehserien zu empfehlen. Des Weiteren könnten die Mitarbeiter von Topsy ihre Expertise einbringen, um ähnliche Anlaysen mit anderen großen Datensätzen durchzuführen.
Debra Aho Williamson, Analystin bei eMarketer, sieht einen generellen Vorteil durch die erhobenen Echtzeit-Daten für Unternehmen, die Inhalte für den iTunes Store entwicklen, Entwickler von Apps für iOS sowie für Werber auf Apples Werbeplattform iAd: „Jetzt verfügt Apple über ein neues Werkzeug, um Unternehmen, die seine Dienstleistungen nutzen dabei zu helfen, bessere und geschicktere Vermarkter zu werden“, so Williamson.

Weder Topsy noch Twitter waren bisher zu einer Stellungnahme bereit. Auch Apple bestätigte bislang lediglich den Kauf, wollte ihn jedoch nicht näher kommentieren: „Apple kauft immer wieder kleinere Technologie-Unternehmen, aber wir sprechen generell nicht über den Zweck oder Pläne“ so eine Konzernsprecherin.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -