Apples “Mein Fotostream” erklärt
Kommentare

Apples iCloud-Dienste sind für viele noch ein sehr undurchdringbarer Wald, da man die im Hintergrund laufenden Prozesse als normaler User gar nicht mitbekommt.

So werden Fotos und Videos via Fotostream an andere iOS- bzw. iCloud-Geräte übertragen, Einkäufe aus den Stores können über die iCloud erneut geladen werden, und für 24,99 Euro jährlich kann man auch seine private Musikdatenbank bis zu einem Limit von 25.000 Songs, iTunes-Einküfe unbegrenzt, in Apples Wolke sichern. Dieser Dienst nennt sich iTunes Match.

iCloud-Limits

Der Fotostream kam bereits mit iOS 5 und galt damals bei vielen Nutzern als revolutionäres Feature. Schnappschüsse des iPhones werden per WLAN automatisch an andere iOS- bzw. iCloud-Geräte mit derselben Apple ID übertragen, ohne dass irgendeine Art von Konfiguration notwendig ist. Das bedeutet, man knipst Fotos mit seinem iPhone und sieht diese dann ohne weiteres Hinzutun im Fotostream-Ordner aller verknüpften Geräte – quasi in Echtzeit.

Allerdings unterliegt der Fotostream auch zwei Einschränkungen, die leicht missverstanden werden können: Die maximale Anzahl der auf iOS-Geräten gesicherten Fotos ist auf 1.000 limitiert und ein Foto darf nicht älter als 30 Tage sein. Sobald also das 1.001. Foto hochgeladen wurde, verschwindet das erste. Ebenso wenn ein Bild die 30-Tage-Grenze überschreitet.

Problematisch wird es aber nur, wenn innerhalb dieser gesetzten Limits keine Synchronisation mit anderen Geräten stattfindet, weil beispielsweise kein WLAN verfügbar ist. Bei einer täglichen Übertragung dürfte man diese Grenzen aber nicht einmal bemerken.

Um sicherzugehen dass alles klappt, sollte man seine verknüpften iOS-Geräte in regelmäßigen Abständen einschalten und mit dem WLAN verbinden. Für den PC und Mac gibt es die 1.000-Bilder-Grenze nicht. Die vollständigen iCloud-Limits findet Ihr in dieser Übersicht.

Fotostream ist nicht als Foto-Backup geeignet

Im Gegensatz zu Cloud-Speichern wie Dropbox oder Skydrive kann der Fotostream nicht als Online-Backup genutzt werden, da einzig die Synchronisation mit anderen Geräten im Fokus steht. Während man Bilder in seiner Dropbox speichern und vom Gerät löschen kann, hätte das lokale Löschen des Fotostream-Ordners zu Folge, dass die Schnappschüsse auch nicht mehr online verfügbar sind. Eine dauerhafte Sicherung erfolgt hingegen über den PC oder Mac. Hier können Fotostream-Bilder über die iCloud-Anwendung auf dem PC bzw. iPhoto und Aperture auf dem Mac auch dauerhaft gesichert werden.

Aufmacherbild: A young boy has different media images around his head von Shutterstock / Urheberrecht: scyther5

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -