Apples neue iPhones – das sagen die Mobile-Experten
Kommentare

Es ist der Tag nach der großen Bescherung, der Tag nach der Präsentation der neuen iPhones von Apple. Kurz bevor die neuen Geräte vorgestellt wurden haben wir eine Reihe von Experten nach ihren Wünschen an das neue iPhone befragt. Heute haben wir die Experten erneut befragt, und zwar nach ihrer Meinung zu und Bewertung dessen, was Apple gestern präsentiert hat. Das Echo ist gemischt und reicht von „bestes Smartphone der Welt“ über „vollgepackt mit Neuerungen“ und „Touch ID – eine Revolution im Schafspelz“ bis hin zu „Must-have-Faktor verloren“.

Eine internationale Presseschau mit dem Medienecho zu iPhone 5s und iPhone 5c findet Ihr übrigens hier.

Christian Kuhn, geschäfstführender Inhaber von NUISOL – Agentur für digitale Aha-Erlebnisse:

Leider gab es wie zu erwarten keine großen Überraschungen. Den Fingerabdruckmechanismus finde ich gut und sinnvoll. Diskussionen darüber, ob die NSA so an meine Fingerabdrücke kommt, finde ich albern und weltfremd. Die NSA hat sie bereits. Da mein Vertrag gerade ausläuft ist das 5s aufgrund seiner Leistung, dem Fingerabdruck-Unlock und vor allem durch die bessere Kamera schon attraktiv, jedoch auch nicht notwendig. Mein 4S ist in puncto Design und Haptik mein Liebling und mit dem iOS7 irgendwie auch ein neues – besseres – Smartphone.


Achim Himmelreich, Vizepräsident des BVDW und Partner bei Mücke, Sturm | Company:

Apple zeigt mit den neuen iPhones, dass es den Konkurrenten weiterhin weit voraus, weil Apple in Ökosystemen und eben nicht in Produktkategorien denkt. Und hier gleich dreifach: Mit dem 5c wird das Ökosystem der iOS-7-Entwickler vergrößert, mit der Touch ID wird ein neues Authentifizierungs-Ökosystem geschaffen und nicht zuletzt schafft der Co-Prozessor für Bewegungsdaten und Sensorik die Voraussetzungen für den Durchbruch eines Wearables-Ökosystems.


Lars Röwekamp, Geschäftsführer und Chief Innovation Officer New Technologies bei Open Knowledge:

Da genau „keiner“ meiner Wünsche in das neue iPhone eingeflossen ist, bin ich schon ein wenig enttäuscht und stehe damit – wenn man sich einmal die Reaktion am Aktienmarkt anschaut, sicherlich nicht alleine da. Natürlich habe ich nicht wirklich mit NFC und Induktionsladen gerechnet, gehofft habe ich es aber irgendwie schon. 

Nun aber zu den Fakten: ein schnellerer Prozessor, eine deutlich verbesserte Kamera und ein Fingersensor zur Authentifizierung. Der aktuelle Prozessor war mir bisher eigentlich immer schnell genug, was daran liegen mag, dass ich nicht mit dem iPhone spiele. Eine verbesserte Kamera war Pflicht und holt eigentlich nur den Rückstand zu den Mitbewerbern auf. Wirklich innovativ ist aus meiner Sicht nur der Fingersensor. Sollte das Prozedere funktionieren wie versprochen – sowohl für das Entsperren des Devices als auch für die Authentifizierung im App Store – dann wäre dies ein echter Mehrwert. Aber auch ein ausreichender Grund das Gerät zu kaufen? Sicherlich nicht. 

Wie schon bei den anderen „s“-Modellen zuvor auch, gilt meiner Meinung nach: Wer aktuell eh ein neues iPhone kaufen wollte, der ist gut beraten noch bis zur Auslieferung des neuen iPhone 5s zu warten. Wer allerdings bereits ein iPhone 5 besitzt sollte sich daran weiter erfreuen – das nächste iPhone kommt bestimmt.  


Christoph Kolb, Geschäftsführer und kreative Kopf der widjet GmbH:

Oh my god, it’s full of colors. 🙂

Das 5C wird die jungen, die modischen und die asiatischen rocken. Das goldene umgarnt begüterte Gattinen. 

Touch ID ist eine Revolution im Schafspelz. Unlocken? Pah! Apps kaufen? Cool. Das Potential alle anderen Passwörter zu ersetzen; Kreditkartenzahlungen in Geschäften auszuführen; mit dem Rechner zu tethern, um online zu banken, zu shoppen, zu handeln, einzuschreiben, …? Unbezahlbar Offensichtlich bezahlbar, vorstellbar und wahrscheinlich sogar unvermeidbar! „Ab jetzt werden mit den iPhones auch die Daumen geklaut“ kommentiert meine Verlobte. Autsch. Und was passiert, wenn Touch ID mit dem regulären capacitive multi-touch verschmilzt? Halleluja. Spannend.

Speed. Yes! 64-Bit? Yes, please! Aber fragt mich nicht wieso, das können nur Devs erklären. Aber, dass schneller = besser wird auch der Grundschüler beim Infinity Blade zocken unterschreiben. Und der Schritt zum Ablösen der klassischen Computer/Laptops scheint näher denn je. Motion Coprozessor? Wir freuen uns heute schon auf neue App-Konzepte mit fin.de 🙂 Ich hoffe ja bis heute, dass das iPhone aus mir wieder einen sportlich ausdauernden Menschen macht. Mal sehen, was das gibt …

Ok, die Hänger und Fragen: 5c + Cover = Ouija-Brett (siehe Screen). Verhindert das neue Space Grey (ehemals Slate) die unschönen Kratzer am Rahmen? Wie gut funktioniert der Lock-Button am Leder-Case? Kein intelligenter Vibrationsalarm 🙁 Ansonsten … what’s not to like?

Für mich ein übersehenes Highlight: Die Webseiten zur 5s & 5c Promo. Unwichtig? Vielleicht, aber was für Hingucker! Vor allem auf Retina. 🙂


Dr. Stephan Gillmeier, Mitbegründer des Projekts Wikihood und CTO von Pylba:

Das iPhone 5S sehe ich als gute und konsequente Weiterentwicklung und – mal wieder – hat Apple das beste Smartphone der Welt entwickelt. Mit dem 5c bin ich etwas unglücklich, da der Preis dafür recht hoch ist. Aber da Apple so etwas normalerweise gut plant, gehe ich davon aus, dass sie lange an dem Preis gedreht haben und wohl davon ausgehen, dass sie damit eine weitere neue Zielgruppen erschließen können. Insgesamt fand ich aber die gestrige Präsentation etwas langatmig und nicht wirklich überraschend.

Markus Kopf von Head of mobile development bei payleven Global Mobile Payments:

Für mich ist das neue iPhone 5s eine gute Evolution. Touch ID bleibt abzuwarten, ist aber natürlich schon sehr interessant. Das 5c ist ein sehr teures Einstiegsphone. Bleibt abzuwarten, ob der chinesische Markt dies annimmt.


Tammo Freese, Gründer und CEO des Start-ups FlockOfBirds:

Das iPhone 5s ist ein echtes Apple iPhone: vollgepackt mit Neuerungen wie Fingerabdrucksensor, besserer Kamera und neuem Prozessor. Das ist das Telefon, das ich haben möchte. Dagegen hat das iPhone 5c nicht viel zu bieten: Ein dickeres, schwereres iPhone 5 im Kunststoffgehäuse für gerade mal 100 Euro weniger als das iPhone 5s?! Es dient wohl vor allem dazu, die Kunden zum iPhone 5s zu bewegen.


Prof. Wolfgang Henseler, Gründer und Managing Creative Director von SENSORY-MINDS:

Apple verliert aus meiner Sicht sukzessive seine Leadership-Position. Die neuen iPhones sind zwar neu, verlieren aber ihren „Must-Have Faktor“. Die aus meiner Sicht wichtigen innovativen Funktionen fehlen, auch wenn durch den Einsatz energieeffizienterer Chips die immer wichtiger werdenden Trackingfunktionen nunmehr adäquater unterstützt werden, Empfang, Akkuzeit sowie die Kamera verbessert wurden. Selbst bei den farbigen 5c`s traut sich Apple meines Erachtens nicht, wie in der Vergangenheit, Wegbereiter für Neues zu sein und wagt aus meiner Sicht viel zu wenig, um an den vergangenen Erfolg der iPhones anzuknüpfen. Ein biometrischer Sensor für die Nutzerkennung ist zwar ein Weg in die richtige Richtung, aber aus meiner Sicht viel zu wenig. Es fehlt, das „one more thing“ was Apple-Produkten die Begehrlichkeit einhaucht.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -