Asynchronous Scrolling: Neuer Webdesign-Trend 2014?
Kommentare

Der Curadmír ist ein Radmarathon über drei Tage und 360 Meilen in Irland. Zweiradbegeisterte sollten die Website also dringend mal besuchen. Allerdings wird die Internetpräsenz des Events nicht nur Radfans begeistern, auch Webdesigner dürften entzückt sein.  

Bereits das Intro der Seite punktet mit eindrucksvollen Filmaufnahmen. So spannend wie das, was einen danach erwartet, sind sie allerdings lange nicht.

Minimalistisch erscheint in der Folge auf der Startseite ein schwarzer Rahmen um lediglich drei Bilder. Außerdem zu sehen ist eine Überschrift, Twitter und Facebook Buttons und oben rechts ein Menüsymbol. Fährt man mit der Maus über letzteres, breitet sich sowohl eine weiße Menüleiste über, als auch ein weißer Rahmen um die Bilder herum, aus.

Drei Menüpunkte repräsentieren die Fotos: „What is Curadmir?“, „Explore the Route“ und „News“. Außer den Kategorien sind auf allen dreien rund gegliederte Fahrradketten abgebildet, die sich beim Mouseover in jeweils ein Fragezeichen, eine Route oder ein großes N umgliedern.

Asynchronous Scrolling

Das beeindruckendste Design-Element ist allerdings der Splitscreen, der sich einem, wählt man „What is Curadmir?“ aus, eröffnet. Der Rahmen bleibt und umschließt drei nebeneinander gestellte Elemente: links und in der Mitte jeweils ein Bild, rechts ein Text. Erst beim Scrollen fällt auf, dass diese scheinbar unabhängig voneinander, sprich asynchron, agieren. Denn während sich das Bild links und der Text rechts nach unten schieben, schiebt sich das mittige Bild nach oben. Außerdem spannend: Die Bilder schieben sich schneller nach oben bzw. nach unten als der Text.

Darüber hinaus bewegt sich die 3D-Zeichnung der Fahrradkette am oberen rechten Bildrand entsprechend den Bewegungen des Mauszeigers. Auf Tablets und Smartphones sorgt das Gyroscop dafür, dass sich je nachdem wie das Gerät mit der Hand geneigt wird, die Kette dreidimensional bewegt.

curadmir

Screenshot: http://www.curadmir.com/

Dieses asynchronous Scrolling, das wir Euch auch schon auf der Seite Kennedyandoswald.com vorgestellt hatten, ist ein heißer Kandidat für den Webdesign-Trend 2014. Wer sich noch dieses Jahr einen Eindruck davon verschaffen möchte, sollte curadmir.com also unbedingt einen Besuch abstatten.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -