Awesome Coming Soon Pages – So wird´s gemacht [Tutorial]
Kommentare

Auch eine „Coming Soon“ Seite kann mit Web-Design und Technologie aufwarten und einen wesentlich besseren Eindruck hinterlassen, als ein schnödes „Man-at-Work“ oder ein „Under Construction Icon“.

Was muss man beachten, wenn die Website und der angestrebte Service noch nicht vollständig finalisiert sind? Und was genau ist eigentlich eine „Coming Soon Page“? Wir möchten Euch ein paar Tipps geben und verschiedene Design-Arten aufzeigen, um Euren Produkt-Launch im Web erfolgreicher zu gestalten.

Was genau ist eine Coming Soon Page?

Eine Coming-Soon-Seite sollte niemals rein statisch oder langweilig weiß sein. Die aus den 80ern stammende Praktik der typischen Baustellen-Seiten schrecken eher ab, als dass sie Besuchern der Seite einen Mehrwert bieten. Dies verringert die Chance, dass der Besucher wiederkehrt, um sich über das Produkt oder den Service zu informieren.

Welche unterschiedlichen Design-Methoden bzw. Arten von „Coming Soon Pages“ gibt es?

Die Produkt-Informationsseite

Am häufigsten wird eine „Coming Soon Page“ dafür eingesetzt, dem Besucher zu erklären, welche Informationen und Services in Zukunft über die Website angeboten werden. Hier ist es selbstverständlich unabdingbar, den geschätzen Starttermin des Webservices mitzuteilen.

Zudem ist es sinnvoll eine Subscription-Möglichkeit anzubieten, um Interessierte via Newsletter mit aktuellen Neuigkeiten zu versorgen. Nur wenn der Besucher über das Service-Angebot Bescheid weiß, wird er sich möglicherweise für ein Abonnement entscheiden oder gar ein Lesezeichen setzen.

Rockmelt

Quelle: http://rockmelt.com/

Mögliche Bestandteile einer informativen Coming Soon Seite sind somit folgende:

  • Anmelde-Formular für einen Newsletter oder eine Mailingliste
  • Social-Media-Profilen-Buttons und Links
  • Aktuelle Tweets oder Anmerkungen zum neuen Produkt
  • Testimonials von Betatestern (falls vorhanden) oder Pressestimmen
  • News zum Stand der Entwicklung
  • Kontaktinformationen sowie Copyright-Hinweise und den üblichen rechtlichen Kram

Die Abonnement-Seite

Bei dieser Art der „Coming Soon Pages“ geht es vor allem darum, dass der Benutzer ein News-Abonnement abschließt, um zukünftig den potentiellen Kundenstamm zu fördern. Auch hier gilt natürlich, den Besucher umfassend zu informieren, was er beim Launch von dem Webservice zu erwarten hat.

Für Abo-Formulare gibt es die unterschiedlichsten Designs. Aktuell gängig sind besonders die abgerundeten quadratischen Boxen mit Subscribe-Button und wenig Text. Auch bei der Versendung der Newsletter sollte der Webmaster nicht aus den Augen verlieren, das die News einen Mehrwert für den Abonnenten darstellen muss, um nicht als Spam verstanden zu werden.

Talnapp

Quelle: http://www.talnapp.com/

Die Social-Profile-Seite

Wenn Soziale Netzwerke, wie Facebook oder Twitter als Kommunikationskanäle bei der Vermarktungsstrategie eine wesentliche Rolle spielen, sollten die entsprechenden Account-Icons prominent auf der Coming Soon Page platziert werden. Auch die Einbindung von aktuellen Posts oder Tweets ist denkbar.

Die Nutzung von sozialen Netzwerken hilft im Vorfeld dabei, Reichweite aufzubauen, auch wenn der Produkt-Launch noch aussteht. Besucher können so auf das Portfolio aufmerksam gemacht oder über den aktuellen Stand der Entwicklung informiert werden.

FlickFlyer App

Quelle: http://flickflyer.com/

Die Kontakt-Seite

Gerade bei eCommerce- oder Consulting-Firmen sind Kontakte und das eigene Netzwerk der Schlüssel zum Erfolg. Sämtliche Kontaktmöglichkeiten (Erreichbarkeit vorrausgesetzt) wie Ladenadresse, E-Mail, Postadresse oder Telefonnummer generieren beim Besucher Vertrauen und bieten Interessierten die Möglichkeit, sich selbstständig zu informieren und mit dem Webmaster in Interaktion zu treten.

RepuGuard

Quelle: http://repuguard.co/

Die Beta-Testing-Einladungsseite

Ist man mit seinem Produkt bereits über den ersten Prototyp und die Alpha-Phase hinaus, können Besucher der Webseite potentielle und wertvolle Tester für eine Web-basierte App oder interaktive Website sein.
Indem den Besuchern die Möglichkeit geboten wird, als Tester in Rahmen der Produktentwicklung und Verbesserung zu partizipieren, wird ebenfalls Vertrauen aufgebaut. Zudem können potentielle Kunden wesentlich auf die Verbesserungen Einfluss nehmen, was den Erfolg einer kundenorientierten Entwicklung weiter verstärkt.

Adferral

Quelle: http://adferral.com/

Die Produkt-Marketing-Seite

Bei dieser Art der Coming Soon Page wird die Einführung des Produktes und der Kontakt in den Mittelpunkt gerückt. Das Design und die ausgewählten Texte sollten absolut überzeugend und ansprechend sein, um sicherzustellen, dass der Besucher tatsächlich ermutigt wird, sich über die Produkt Spezifikationen zu informieren.

Supergram

Quelle: http://supergr.am/hang-in-there-we-will-be-launching-soon

Die Virale-Seite

Mit einer Landing Page will man Aufmerksamkeit erregen und bei einem neuen Produkt besonders Neugierde hervor rufen. Anders als andere sein – beispielsweise mit Hilfe einer kick-ass-Grafik, eines spannenden Icons oder einer interessanten Videobotschaft – das erregt Interesse und Aufmerksamkeit. Selbstverständlich sollten Kontakt- oder Abo-Möglichkeiten nicht fehlen, um sich mit Interessierten vernetzen zu können.

Donna App

Quelle: http://don.na/

Tool-Tipp

Mit Hilfe von LaunchSoon lassen sich bereits für 29 Dollar im Jahr in 5 Minuten ansprechende „Coming Soon Pages“ erstellen. Für Gründer ohne eigenen Designer am Start, eine kostengünstige und einfache Alternative.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -