Axel Springer und Telekom: Kooperation bei digitalen Abos
Kommentare

Die Axel Springer AG und die Deutsche Telekom haben angekündigt, dass Telekom-Kunden ab heute die digitalen Springer-Angebote BILDplus und Die Welt als Tarifoptionen zu ihrem Mobilfunkvertrag hinzubuchen können.

Die Springer Pressmitteilung nennt die Kooperation eine „Wachstumsoffensive im Mobilbereich“ und konstatiert, dass Axel Springer mit der Einführung der digitalen Abonnements konsequent das Ziel verfolge, „attraktive journalistische Angebote auch im Netz weiterzuentwickeln“ . So erhalten Abonnenten von BILDplus für 4,99 Euro pro Monat unbegrenzten Zugriff auf die Inhalte in den Smartphone-Apps und im Netz unter www.bild.de. Im Rahmen eines BILDplus Premium Accounts für 9,99 Euro pro Monat kann man die BILD und die BILD am Sonntag  schon am Vorabend auf dem Bildschirm als digitale Zeitung lesen. 

Bei der Welt bekommt man für 4,49 Euro (Die Welt Digital Basis) pro Monat Zugriff auf das Web-Angebot und die Smartphone App von Die Welt. Für 12,99 Euro im Monat gibt es das „Die Welt Digital Komplett“-Abo, das ebenfalls das Lesen der nächsten Ausgabe bereits am Vorabend ermöglicht, und zwar per Tablet, Smartphone oder im Netz.

Die Mindestvertragslaufzeit der Tarif-Optionen beträgt bei Die Welt Digital sechs Monate, bei BILDplus vier Monate. Danach sind alle Optionen täglich zum Monatsende kündbar.

 

Axel Springer AG und die Deutsche TelekomScreenshot: http://www.t-mobile.de/partner-apps

Strategischer Volltreffer

Die Kooperation ist nichts anderes ein Volltreffer für Axel Springer. Indem Telekom-kunden die Tarifoptionen einfach und bequem über ihre Mobilfunkrechnung bezahlen, sinkt die Hemmschwelle, sich tatsächlich für ein Paid-Content-Angebot zu entscheiden. Durch Kostenlos-Monate zu Beginn (ein Monat bei BILDplus, drei Monate bei Die Welt) soll das Angebot noch attraktiver gemacht werden. Und so freut sich Jan Bayer, Vorstandsmitglied der Axel Springer AG:

Die Kooperation ermöglicht es uns, eine große mobile Zielgruppe mit unseren digitalen journalistischen Inhalten zu erreichen und sie für unsere Angebote zu begeistern.

Anders als beim Spotify-Tarif der Telekom, bei dem sich das Streamen von Musik nicht auf das Dateninklusivvolumen des Kunden auswirkt, wird der für die BILD- und Welt-Angebote anfallende Datenverbrauch auf das persönliche Datenvolumen angerechnet.

Nach einer kürzlich bekannt gewordenen Kooperation mit Telekomkonkurrent Vodafone, die ebenfalls Abos für BILDplus umfasst, ist die Vertriebskooperation mit der Telekom der nächste Schritt im Rahmen des Umbaus von Axel Springer zu einem digitalen Medienkonzern. Das nötige Kleingeld spülte die vergangen Woche bekannt gewordene Verkauf von großen Teilen des Axel Springer Regionalzeitungs- und Zeitschriftenportfolios (Berliner Morgenpost, Hamburger Abendblatt, Hörzu, Bild der Frau, TV Digital, u.a.) an die Funke-Mediengruppe in die Kassen.

Auch für die Telekom ist es eine zukunftsträchtige Allianz. Allerdings werden sicher bald auch erste Bedenken geäußert werden. Denn dank Partnerschaften mit Spotify, Evernote (Premium-Angebot für Telekomkunden ein Jahr kostenlos) und Wunderlist (6-monatige Gratis-Nutzung der Pro-Variante) baut sich die Telekom vor Einführung der Datendrossel offensichtlich ein ganzes Netzwerk aus Partnern auf. Und die bzw. deren Angebote könnten, so befürchten Beobachter, bevorzugt behandelt werden, was ein Verstoß gegen die Netzneutralität wäre.

Und jetzt Telekom und Springer AG – eine neue Axel des Bösen? Wie seht Ihr das?

[UPDATE 17:05 Uhr, 1.8.2013]
Die oben beschriebenen Telekom-Tarife von BILDplus enthalten keine Ausschnitte aus Bundesliga-Partien (abrufbar bereits eine Stunde nach Spielende). Im Rahmen der knapp 8 Euro teuren Bildplus Angebots von Vodafone ist die Bundesliga hingegen an Bord. Allerdings wurde ebenfalls heute bekannt, dass der Bezahlsender Sky dem BILDplus Fußballangebot mit einem eigenen Paket den Rang ablaufen will. Wie Spiegel Online berichtet, will Sky zum Auftakt der Bundesliga-Saison eine App auf den Markt bringen, die einen Abruf von Spielzusammenfassungen schon fünf Minuten nach Spielende bietet – eine Stunde für als bei BILDplus. „Im kostenpflichten Teil der App wird der Live-Stream von Sky Sport News HD zu sehen sein, in dessen Rahmen wir die Tore des aktuellen Bundesliga-Spieltages zeigen werden“, wurde Spiegel Online von Sky bestätigt. Die Kosten sollen sich auf fünf Euro im Monat belaufen.

 

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -