Beats Music senkt Abo-Preise nach Apple Übernahme
Kommentare

Gerade noch war Beats Electronics in den Schlagzeilen, nachdem der Musikspezialist für drei Milliarden USD von Apple übernommen wurde. Es war die größte Investition, die der iPhone-Hersteller je getätigt hat. Nur wenige Stunden nachdem der Kauf von offizieller Seite aus bestätigt wurde, erhielt die Musik-Streaming App des Kopfhörerherstellers, Beats Music, ein Update. Damit ging eine erfreuliche Änderung für Neu-Kunden einher: Der Preis für Subscriptions wurde heruntergesetzt und die kostenlose Testzeit verlängert.

Obwohl ein Sprecher von Beats abstritt, dass die beiden Entwicklungen in Zusammenhang stehen, spricht das Update so kurz nach der Übernahme dennoch Bände. Eine Preissenkung während mediale Aufmerksamkeit auf dem Unternehmen liegt und Interessierte anlockt, erscheint durchaus sinnvoll, um potentiellen Kunden anzuwerben.

Die Jahresbeiträge liegen nun bei 99 USD – im Vergleich zu 119,98 USD vor dem Update. Der Preis für monatliche Abonnements ist mit 9,99 USD gleich geblieben. Die kostenlose Probezeit für Nutzer hat sich verdoppelt und beträgt jetzt 14 Tage.

Der Streaming Service, von Rapper Dr. Dre und Musikproduzent Jimmy Iovine gegründet, hatte einem Bericht zufolge im März dieses Jahres nur 11.000 Subscribers. Im vergangenen Jahr soll Beats jedoch rund 1,1 Milliarden USD umgesetzt haben. Für Apple also ein attraktiver Kauf, nicht nur was die Verbesserung der Musiksparte betrifft.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -