Bitcasa – unbegrenzte Speicherkapizität mit hoher Sicherheitsstufe
Kommentare

Neben Dropbox, iCloud oder Skydrive versuchen sich auch immer mehr kleine Anbieter auf dem Markt und bieten zum Teil Speicherplatz mit hoher Datensicherheit für weniger Geld als die etablierten Marktführer an. Ein interessantes Projekt ist Bitcasa, das mit unbegrenztem Speicher für 79 Euro im Jahresabo erhältlich ist.

Schon die kostenlose Variante bietet mit 10 GB Speicher ungleich mehr als iCloud (5 GB), DropBox (2 GB) oder Skydrive (7 GB) und wird so im Vergleich mit den großen Anbietern nur von Googles Drive mit 15 GB getoppt. Dabei bietet auch Google mit 16 Terrabyte zwar einen maximalen Speicher an, doch ist der Preis fast zehn mal so hoch (rund 800 Dollar pro Monat) wie bei dem unbegrenzten Speicher von Bitcasa. Sicherlich machen derartige Angebote nicht nur neugierig, sondern auch skeptisch.

Wie kann das Unternehmen ein solches Angebot stemmen?

Zunächst einmal richtet sich das Angebot sowohl an Windows- als auch an Mac-Nutzer und auch die gängigen mobilen Betriebssysteme werden mit einer App versorgt (iOS, Android, Windows Phone), es handelt sich also keineswegs nur um ein Nischenprodukt für eine kleine Nutzerzahl. Ebenso wenig lassen sich bei anderen Features Abstriche erkennen, die den Preis drücken würden: Man kann auf die Daten von überall aus zugreifen, sie mit Freunden teilen oder sogar den eigenen Computer automatisch über die Cloud absichern und synchronisieren. Auch die Dateigröße unterliegt keiner Beschränkung. Im Prinzip verspricht der Dienst nichts anderes, als einen unbegrenzten Speicher für alle unsere Dateien, sodass die Festplatten und Speicher unserer Computer oder mobilen Geräte nur noch eine Art Cache bilden, der häufig genutzte Inhalte auch für den Offline-Gebrauch bereit stellt und bei dem alles andere – auch Filme oder Musik – On-Demand gestreamt wird.

Gegenüber TechCrunch erklärte CEO Tony Gauda, dass selbst ein niedriger Preis von 8 Euro im Monat dem Unternehmen genug Spielraum lasse, denn durchschnittlich handelt es sich bei rund 60 Prozent unserer Daten um Duplikate – schließlich sind Sie nicht der einzige Nutzer weltweit, der das Album Spice World als geheimes Vergnügen in den Tiefen seines Rechners versteckt hält. Jeder Nutzer hat im Schnitt nur etwa 25 GB an einzigartigen Inhalten gespeichert, alles andere können die patentierten Algorithmen Bitcasas so analysieren, dass die Daten zwar komprimiert und verschlüsselt werden, aber dennoch nicht in zigfachen Versionen den Platz auf dem Speicher blockieren. Insgesamt verfügt Bitcasa über 20 Patente, die die Online-Datenspeicherung effektiv und günstig gestalten. Inzwischen befinden sich ein Drittel der Bitcasa-Kunden in Europa und mit einem neuen Rechenzentrum in Irland versucht man, die Expansion weiter voranzutreiben.

Bleibt die Frage, ob der Dienst tatsächlich zuverlässig funktioniert und nicht etwa in einem halben Jahr der Service eingestellt werden muss. Eine Garantie gibt es hierfür natürlich nicht, doch verfügen die Gründer und Entwickler über weitreichende Erfahrung, unter anderem bei MasterCard und Mozy und weitere potente Geldgeber haben die Entwicklung vorangetrieben. Mit dem Code UKEU20 können Nutzer bis Ende August an einer Rabatt-Aktion teilnehmen und rund 20 Prozent sparen.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -