BITKOM-Prognose: Mobile Web überholt mobile Telefonie
Kommentare

Nach einer aktuellen Prognose der Bitkom wachsen die mobilen Datendienste im Jahr 2014 auf 9,6 Milliarden Euro. Damit gilt das Mobile Web als der Wachstumstreiber in der Zukunft. Zudem startet bald der Mobile World Congress. Die mobile Revolution geht weiter.

Seit 2008 ist der mobile Datentransfer um den Faktor 30 gestiegen. Voraussichtlich 9,6 Milliarden Euro werden in Deutschland dieses Jahr mit mobilen Datendiensten umgesetzt. Das entspricht einem Plus von 5,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Diese Prognose des Hightech-Verbands BITKOM wurde anhand aktueller EITO-Daten (European Information Technology Observatory) errechnet. Demnach sinken allerdings die Umsätze und die Marktanteile mobiler Sprachdienste. Denn obwohl sehr viel per Handy telefonierefoniert wird, sinkt der Umsatz um 6 Prozent auf 10,9 Milliarden Euro. Das ist dem Mobile Web zuzurechnen, da der Markt für Mobiltelefonie seit 2010 um ganze 3,4 Milliarden Euro geschrumpft ist.

„Die Mobilfunk-Branche erlebt gerade einen Zeiten-Wechsel. In den nächsten Jahren wird die mobile Datenkommunikation an der mobilen Telefonie vorbeiziehen […].“, so Jens Schulte-Bockum aus dem Bitkom-Präsidium.

Die zunehmende Verbreitung mobiler Geräte, das erhöhte Datenvolumen durch den Ausbau der Mobilfunktnetze, aber beispielsweise auch die Technologieentwicklung im Automotive-Bereich und in der Mensch-Maschine-Kommunikation sind verantwortlich für das rasante Traffic-Wachstum. Lag das mobile Datenvolumen im Jahr 2008 noch bei 11 Millionen Gigabyte, wird in diesem Jahr ein Anstieg auf 330 Millionen Gigabyte erwartet.

In wenigen Tagen startet der Mobile World Congress. Vom 24. Februar bis 27. Februar werden in Barcelona neue Geräte und Entwicklungen der mobilen Welt vorgestellt. Auch dieses Jahr werden Firmen wie GSMA und AT&T, Deutsche Telekom, KT und Vodafone zeigen, wie die neusten mobilen Innovationen unser Leben verändern.

Letztes Jahr lockte die Connected City, eine interaktive Ausstellung, die aufzeigte, wie mobile Verbindungen die Dienstleistungen in Smart Cities und in den Bereichen Erziehung, Gesundheit, Transport, Einzelhandel, Identifizierung und Sicherheit umfassender und intelligenter gestalten können, über 15.000 Besucher an. Dieses Jahr werden im Rahmen der Connected City Lösungen von vielen weiteren Firmen wie unteranderem Accenture, Ericsson, General Motors, IBM, Huawei, Samsung präsentiert.

In der realistischen Stadtumgebung können Besucher erleben, wie aktuelle mobile Produkte und Dienstleistungen unser Leben in Zukunft verändern und beeinflussen werden. Mobile Development, Mobile Identity, Mobile Commerce, Future Communications und Connected Living sind die Kernbereiche im Rahmen der technischen Forschung der GSMA. Wir sind gespannt, womit der Mobile World Congress überraschen wird. Neue Smartphones, Tablets und mobile Geräte sind nur ein kleiner Teil der mobilen Revolution. Bald wird uns allen ein kleiner Blick in die Zukunft gewährt. Wir werden berichten.

Aufmacherbild: Modern communication technology illustration with mobile von Shutterstock / Urheberrecht: Sergey Nivens

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -