Berliner Startup verpasst dem beliebten Sachbuch-Aggregator ein Update

Blinkist: Sachbuch-Zusammenfassungen jetzt auch als Hörversionen
Kommentare

Wissbegierige, Berufspendler und Multitasker können sich über die Einführung der Audio-Sektion von Blinkist freuen: Die populärsten Titel werden jetzt auch vorgelesen.

Das Berliner Startup Blinkist hat heute sein jüngstes Update 3.0 erhalten: Künftig gibt es die beliebten Sachbuch-Zusammenfassungen auch als Hörversionen. Zu den neuen Features gehören außerdem eine überarbeitete Oberfläche mit personalisierten Lese-Vorschlägen, ein Freemium-Modell und das digitale Magazin Page19.

Blinkist: Fachliteratur in komprimierten Häppchen

Blinkist ist ein Dienst, der den Inhalt von Sachbüchern komprimiert und in kleinen Portionen – sogenannten blinks – zum Lesen anbietet. Jeder blink deckt dabei eine Kernaussage ab und beansprucht etwa zwei Minuten Lesezeit. So soll jedes Sachbuch in etwa 15-minütige Zusammenfassungen gestrafft werden. Bisher wurden über 500 verschiedene Fach- und Sachliteraturtitel aus den Bereichen Wirtschaft, Politik, Geschichte und Business auf diese Weise zusammengekürzt. Pro Monat wartet der Dienst mit 40 Neuerscheinungen auf.

Einführung der Audio-Sparte: eingelesene blinks

Der Service wendet sich insbesondere an Vielbeschäftigte, die beispielsweise den Weg zur Arbeit sinnvoll nutzen möchten, indem sie sich auf dem Smartphone oder Tablet zwischendurch ein Buch einverleiben. Mit dem Debut der Audio-Sektion, wird das Angebot nun um eingelesene Zusammenfassungen der beliebtesten Titel erweitert. Dadurch sollen sowohl bestehende Blinkist-User die Bibliothek noch flexibler nutzen können, als auch eine neue Nutzergruppe angesprochen werden: Auch beim Sport oder Autofahren können ab jetzt blinks konsumiert werden.

Freemium-Modell: ein Titel täglich

Die neueste Blinkist Version hat außerdem ein Freemium-Modell im Gepäck. Nicht-zahlende Nutzer können täglich einen Titel aus der Bibliothek lesen; für zahlende Nutzer ist diese hingegen unbegrenzt zugänglich.

Page19 – noch kürzeres Format

Zudem hat Blinkist das digitale Magazin Page19 vorgestellt, einen Dienst der Ratschläge und Geschichten in sogar noch kürzerem Format bereitstellt. Der Name stammt von der durchschnittlichen Lesezeit eines Menschen: diese beträgt nämlich 19 Minuten pro Tag.

Blinkist-Mitgründer Holger Seim blickt positiv in die Zukunft:

Wir erleben schon jetzt ein starkes Wachstum und haben erst neulich die Marke von zwei Millionen Buch-Downloads geknackt. Damit haben wir die Anzahl der Downloads n weniger als sechs Monaten verdoppelt. Ich bin zuversichtlich, dass Blinkist 3 uns dabei helfen wird, dieses Wachstum 2015 noch zu beschleunigen und Blinkist noch besser als Service für lebenslanges Lernen zu etablieren.

Blinkist wurde 2012 von Tobias Balling, Niklas Jansen, Sebastian Klein und Holger Seim in Berlin gegründet. Inzwischen konnten sich die Gründer über mehr als 200.000 Downloads in etwa 100 Ländern freuen. Der Service ist für iOS, Android, Kindle und im Browser verfügbar.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -