Bootstrap-Alternative aus Portugal: InK kann Responsive Design, Fluid Layout und mehr
Kommentare

Portugals größte Web-Schmiede Sapo hat Version 2.2.0 seines Web-App-Frameworks InK (Interface Kit) veröffentlicht. Ähnlich wie Twitter Bootstrap wartet es mit Fluid Layout, Responsive Design, und etlichen fertig konfigurierten Elementen auf. Damit sollen sich Web-Entwickler wieder auf’s Wesentliche konzentrieren können, anstatt ewig JavaScript, HTML und CSS für den Einsatz bei den vielen verschiendenen Clients zu optimieren.

In den vergangenen Versionen des erst neun Monate alten Projekts wurde die englische Dokumentation erheblich verbessert. Außerdem wird der Feature-Umfang kontinuierlich erweitert. Erst nach dem jüngsten Update kamen Tooltips hinzu oder wurde das Serialisieren von Formularen ermöglicht.

Im Gegensatz zu Bootstrap wird das Projekt unter MIT-Lizenz weitergegeben. Seine Kernkomponenten bestehen aus dem CSS-Präprozessor LESS, der Icon-Schriftart FontAwesome, der Ubuntu Font sowie den Kompatibilitäts-Tools html5shiv und normalize.css.

Wer sich für das Projekt begeistern kann, der sollte einen Blick in den Code auf GitHub werfen oder ihn gleich forken. Man darf auf jeden Fall gespannt sein auf marktbelebende Konkurrenz für den Bootstrap-Platzhirsch.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -