Business-Potenzial Online Gaming
Kommentare

Digitale Spiele haben unseren Alltag erobert: Sowohl die Rechenleistung moderner Konsolen und mobiler Endgeräten, wie Smartphones und Tablets, als auch das immer schnellere Internet beschleunigt die Entwicklung der Gaming Branche.

Dabei sind Browsergames schon lange kein halbgarer Ersatz für „echte“ Computer- oder Konsolenspiele mehr.

Online Games haben unseren Alltag erobert

Das Themenspektrum der Games reicht von Action, Abenteuer, bis hin zu Simulationen. Die digitalen Spielewelten sind komplexer und anspruchsvoller geworden. Damit machen sie der alteingesessenen PC- und Konsolenindustrie Konkurrenz.

Vor allem die Vorteile von Mobile Gaming liegen auf der Hand: Spieler können sich mit Games wie Quizduell und Co. in kurzen Zeitintervallen beschäftigen – eine zehnminütige U-Bahnfahrt lässt sich so zum Beispiel optimal überbrücken.

Berlin bietet IT-Startups und vor allem der Gamesbranche einen optimalen Nährboden: Moderate Kosten, eine hervorragende Infrastruktur sowie einen interessanten Konsumer-Markt. Mit rund 25 Millionen aktiven Spielern ist Deutschland Europas größter Gaming-Markt

Die Gaming-Industrie verzeichnet mittlerweile höhere Einnahmen als die heimische Filmindustrie. 

Casual Gaming

Casual Games zeichnen sich durch eine schlichte Geschichte und eine leichte intuitive Bedienung aus. Der Spieler versteht auf Anhieb, wie das Spiel funktioniert und erzielt schnell die ersten Erfolgserlebnisse. Diese Faktoren motivieren ihn, das Spiel weiterzuspielen.

In der Regel handelt es sich bei Casual Games um Logik- und Wissensspiele.

Massively Multiplayer Online Games

Massively Multiplayer Online Games, auch Massen-Mehrspieler-Online-Gemeinschaftsspiel genannt und schlicht mit MMO abgekürzt, bezeichnet einen Spieletyp, der dem Nutzer ein abgeschlossenes Spieleuniversum bietet.

Der Spieler taucht ein in Fantasiewelten, nimmt eine virtuelle Persönlichkeit an und bewegt sich innerhalb dieses geschlossenen Universums, in dem ganz eigene Regeln herrschen.

Diese Versenkung in alternative Realitäten führt bei den Spielern in der Regel dazu, dass sie sich teilweise mehrere Stunden mit dem Computer Game beschäftigen und ihr Umfeld vergessen.

Free-to-play

Free-to-play-Games sind besonders beliebt bei Smartphone-Nutzern. Statt mehrere Euro für ein Spiel auszugeben, begeben sich Free-to-Play-Gamer gerne auf Entdeckungstour und probieren neue Spiele einfach aus – es kostet ja nichts. Das Geschäftsmodell geht dennoch auf. Über Werbeeinblendungen oder kostenpflichtige Zusatzfunktionen häufen sich viele kleine Geldbeträge, die sich in ihrer Gesamtheit am Ende zu einer stattlichen Summe summieren.

Online Glücksspiele

Der Spieltrieb im Netz hat viele Facetten. So finden sich natürlich auch Online diverse Anbieter von Glückspielen. In sogenannten Online Casinos wie http://deutschland.casino.com/de/ können digitale Glücksritter ihr Glück versuchen. Die klassischen Casino-Games werden direkt im Browser gespielt.

Interessiert euch das Thema Gaming? Dann haben wir einen Verastaltungstipp für euch: Vom 20. bis 21. Oktober 2014 findet das Berlin Games Forum statt. Weitere Infos gibt es hier: http://berlingamesforum.de/2014/

 

Aufmacherbild: poker cards, games and objects of betting and casinos via Shutterstock / Urheberrecht: carballo

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -