Cloud Marketing: Chance und Herausforderung für Unternehmen
Kommentare

Cloud-Marketing ist einer der Trendbegriffe der letzten Monate im E-Marketing. Er ist dabei noch so jung, dass es noch nicht einmal einen Wikipedia-Eintrag hierzu gibt. Wir wollen mit diesem Artikel etwas Licht ins Dunkel bringen und dabei die Herausforderungen und Möglichkeiten für Unternehmen beleuchten. Dank dieser Marketing Form fällt es Startups immer leichter, ihre eigenen Ideen für coole Apps, wie beispielsweise die Belegmeister App zur Reisekostenabrechnung, zu entwickeln. 

Von Cloud Marketing, Big Data und dem Internet of Things

Der Begriff Cloud Marketing erinnert nicht zufällig ans Cloud Computing, welches seit Jahren ein fester Bestandteil der Diskussion um die digital vernetzte Informations-Gesellschaft geworden ist. Unser Alltag und die tägliche Kommunikation sind heute fest mit technischen Geräten, im eigentlichen Sinn Computern, verknüpft. Das Internet of Things ist also bereits ein fester Bestandteil dieses Alltags. Ob Smartphone, Auto oder Kinokasse: Technische Geräte in unserem Umfeld stehen im ständigen direkten Austausch miteinander. Die damit verbundenen Datenmengen steigen seit Jahren exponentiell an und werden mit dem Oberbegriff Big Data zusammengefasst.

Marketing wird dezentral

All das hat auch zunehmend Auswirkungen auf das klassische Marketing. So ist es für Unternehmen heute unvermeidbar, eigene Datenmengen ebenfalls in die Cloud zu verlagern. Eine interne Verarbeitung ist de facto kaum mehr zu bewältigen und häufig auch nicht praktikabel. Moderne Web-Technologien ermöglichen hierbei verschiedenste Lösungen und Services durch On-Demand-Dienste. Drei Kernbereiche haben sich hierbei im Cloud Computing herauskristallisiert: Software als Service, Plattformen als Service und Infrastruktur als Service.

Modernes Marketing: von der Einbahnstraße zum Marktplatz

Wie wirkt sich all das aber praktisch auf das Marketing aus? Ein Faktor ist die fortschreitende Auslagerung von Marketing-Aktivitäten in die sozialen Netzwerke. Firmenpräsenz wird heute weniger durch eine firmeneigene Website, als durch die Profile und Aktivitäten bei Facebook, YouTube, Twitter und Co. wahrgenommen. Dabei spielen in der Produktentwicklung verstärkt Crowdsourcing und Open Innovation eine Rolle. YouTube-Tutorials, Social-Media-Kanäle und Kunden-Communities lösen den klassischen Kundenservice ab und statt auf Werbefilme oder PR-Kampagnen setzen moderne Strategien vermehrt auf User-Generated Content.

Die Angst vor dem Kontrollverlust

Diese Entwicklungen führen zwangsläufig zu einer verringerten Kontrolle der firmeneigenen Marketing-Maßnahmen. Mit diesem Umstand tun sich viele Unternehmen in Deutschland noch sehr schwer. Den Paradigmen-Wechsel in den Unternehmen trotzdem umzusetzen und auch mit den firmeninternen Zielen zu vereinbaren, ist ein anspruchsvoller Change Management Prozess. Immerhin wird der Kunde hierbei zu einem Teil der Unternehmenskommunikation und mit ihm all seine Erwartungen aber eben auch seine Begeisterung.

Kooperation und Vertrauen führen zum Ziel

Insofern kann Cloud Marketing nur erfolgreich sein, wenn Unternehmen eine echte Kooperationsbereitschaft und Vertrauen in die Beziehung zur eigenen Kundschaft einbringen. Aber auch im Unternehmen verschmelzen hierbei die konträren Bereiche IT und Marketing. Auch dabei sind Kooperation und reger Austausch der Weg zum Erfolg. So können nicht nur gemeinsam innovative Problemlösungen gefunden werden, sondern es entstehen auch völlig neue und intensive Formen der Kundenbindung.

Aufmacherbild: Marketing concept torn newspaper headlines on blue background hand writing von Shutterstock / Urheberrecht: Andrei Shumskiy

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -