Crowdsourcing-Alptraum – jetzt wird das Samsung Galaxy S3 Rosa
Kommentare

So ziemlich jedes Unternehmen, das etwas auf sich hält, tummelt sich auch auf Facebook und Twitter. Das wirkt modern und fortschrittlich. Nachdem aber die anfängliche Euphorie verflogen ist, stellt sich oft Ratlosigkeit ein: Was tun mit der tollen Community? Der erhoffte Dialog bleibt aus, eine peinliche virtuelle Sprechpause entsteht und die Fans suchen wieder gelangweilt das Weite.

Damit der Unternehmensauftritt auf Facebook erfolgreich wird, raten Social-Media-Experten zu Crowdsourcing-Aktionen. Mit Fragen wie: „Wie soll unsere nächste Produktverpackung aussehen?“ oder „Welche Geschmacksrichtung soll der neue Schokoriegel haben?“ wird die Community in Entscheidungsprozesse eingebunden und gleichzeitig die Markenbindung der Kunden gefestigt.

Rosa Rauch über dem Facebook-Schornstein

Die Ergebnisse dieser Aktionen tragen aber manchmal auch eigenartige Früchte: Jüngstes Beispiel ist eine Design-Crowdsourcing-Aktion von Samsung. Der südkoreanische Elektronikhersteller fragte kürzlich seine Facebook-Fans, in welcher Farbe das Samsung Galaxy S3 hergestellt werden solle. Rund 14.000 Fans nahmen an der Aktion teil, mit dem Ergebnis, dass das beliebte Smartphone nun neben den Standard-Farben weiß und schwarz bald auch in rosa erhältlich sein wird – rosa!

Über Geschmack lässt sich ja bekanntlich streiten, auch darüber, ob alle, die für ein rosa Smartphone gevotet haben, schlussendlich ein solches Gerät kaufen würden, wenn sie die Wahl hätten. Obwohl das Samsung Galaxy S3 einiges an interessanter Technik unter der Haube versteckt, isst das Auge bekanntlich mit, sodass das Plastikgehäuse dem Gerät einen billigen Anstrich verleiht. À propos Anstrich… Der blassrosa Look wird das Gerät sicher nicht optisch aufwerten, ganz im Gegenteil…

Bildquelle Screenshot: Samsung Mobile Deutschland

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -