Dark Mail Alliance: Lavabit und Silent Circle wollen (abhör)sicheres E-Mail-Protokoll entwickeln
Kommentare

Ladar Levinson gründete 2004 den E-Mail-Dienst Lavabit. Im Gegensatz zu Googles in etwa zeitgleich entstandenem Gmail-Service, konnte dieser die Mails der User assymetrisch verschlüsseln. Ein Vorteil, den auch Edward Snowden nutzte, und zwar nicht erst, seitdem er vom Moskauer Flughafen aus mit seinem Anwalt kommunizierte. Nach Bekanntwerden der NSA Späh-Affäre sah sich Levinson durch den Druck der US-Behörden gezwungen, Lavabit zu schließen.

Wie jetzt bekannt wurde, wagt Levinson einen Neuanfang und gründet zusammen mit seinem ehemaligen Konkurrenten Silent Circle die Dark Mail Alliance – ein Projekt, das die “Email 3.0” ins Leben rufen will. Wie Silent Circle in einer offiziellen Ankündigung schreibt, entwickeln sie nun gemeinsam ein Verfahren, das den Datenverkehr mit einer Ende-zu-Ende-Verschlüsselung versieht. Um über den Fortschritt des Dark-Mail-Projekts informiert zu werden, kann man sich unter darkmail.info für den Newsletter eintragen.

Alternative Online-Dienste mit hohem Datenschutz

Wer auf der Suche nach sicheren Online-Diensten ist, muss nicht unbedingt warten, bis die Dark Mail Alliance ihre Pforten öffnet. Posteo ist beispielsweise ein E-Mail-Anbieter aus Berlin, der ebenfalls mit einer Verschlüsselung arbeitet. Ein Postfach bei Posteo kostet monatlich einen Euro, dafür gibts keine Werbung zu sehen und die Anmeldung ist ohne Angabe persönlicher Daten möglich. Alle angebotenen Leistungen können hier eingesehen werden.

Als Online-Speicher und Alternative zu Dropbox bietet sich der Schweizer Cloud-Dienst Wuala mit 5GB kostenlosem Speicherplatz an. Auch hier legt man großen Wert auf Datenschutz und sichere sowie praxistaugliche Verschlüsselungs-Techniken.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -