Das Google-Auto ist da
Kommentare

Google hat ein eigenes, selbstfahrendes Auto „from scratch“ gebaut – ein Fahrzeug ohne Lenkrad, ohne Gas- und Bremspedale (geschweige denn Kupplung) und ohne Rücksitze. Zwar waren schon vorher Kooperationen mit diversen Automobilherstellern, unter anderem Audi, geplant, jedoch ging die Entwicklung dem Internetkonzern offenbar nicht weit genug. Den ersten eigenen Prototypen stellte Google CEO Sergey Brin am 27. Mai auf der Recode Code Conference in Palos Verdes, Kalifornien, vor.

Vom Aussehen her erinnert Googles Roboter-Vehikel mehr an eine alpine Gondel als an ein Auto. Das hat damit zu tun, dass es nicht wie gängige Automobile auf Kontrollhebel und -schalter, die von Menschenhand bedient werden, sondern auf leistungsfähige Sensoren und die zugehörige Software setzt, um durch die Straßen zu manövrieren. 

Just imagine: You can take a trip downtown at lunchtime without a 20-minute buffer to find parking. Seniors can keep their freedom even if they can’t keep their car keys. And drunk and distracted driving? History.

Spezifikationen des Automobils

Googles erster Prototyp fährt 40 Kilometer pro Stunde und wurde bislang laut eigenen Angaben von Google nur auf einer sehr sicheren Strecke getestet – dabei handelt es sich höchstwahrscheinlich um einen vom Rest der Welt abgeschotteten Streckenabschnitt in Mountain View. Der Innenraum enthält nur die wichtigsten Elemente: zwei Sitze mit Anschnallgurten, eine Mittelkonsole, einen Start- und Stopp-Knopf und einen Bildschirm, der die Route anzeigt.

Das ulkige Design, das an Figuren der Muppet-Show erinnert hat indes seinen Grund: Das Auto ist mit Sensoren entlang seiner runden Form ausgestattet, die tote Winkel eliminieren sollen und der Software einen optimalen Überblick geben sollen. Laut Googles Blogeintrag erkennt das Fahrzeug Objekte in einem Radius von zwei Football-Feldern (ca 2400m), was vor allem auf vielbefahrenen Straßen mit Kreuzungen wichtig werden könnte.

100 – 200 Prototypen

Google plant zunächst, 100-200 solcher Prototypen zu bauen, um sie im Straßenverkehr miteinander interagieren zu lassen. Auch wenn Google einen entscheidenden ersten Schritt gemacht hat, ist der Internetkonzern nicht alleine mit seiner Vision vom selbstfahrenden Auto. Auch GM, Nissan und Continental erwarten bis 2020 vollautomatisierte Autos auf unseren Straßen. Bis zu diesem Zeitpunkt, genauer gesagt im Zeitraum von 2017-2020, will auch Google seine Vision auf den Straßen sehen. Tesla Motors verfolgt diesbezüglich sogar einen noch aggressiveren Zeitplan. Bis 2016 sollen Tesla-Autos 90 Prozent der Fahrverantwortung auf der Straße übernehmen.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -