Der CCC spendet an Snowdens Anwälte
Kommentare

Der Chaos Computer Club entschied sich auf dessen letzten Mitgliederversammlung, Chelsea Manning und Edward Snowden zu unterstützen, wie in der Pressemitteilung vom Wochenende zu lesen ist.
Wie schon auf der Mitgleiderversammlung im Mai angedacht, soll Edward Snowden nun finanziell unterstützt werden, indem 36.000 Euro an dessen europäisches Anwaltsteam gespendet werden.
Ein Blick in die Kommentarleisten der darüber berichtenden Magazine und Nachrichtenportale zeigt, dass es nicht wenige Menschen gibt, die in diesem Akt die Gefahr sehen, dass der CCC aus politischer Sicht in eine terroristische bzw. mindestens extremistische Ecke gesetzt wird.

Aktiv werden, statt nur zu respektieren

Allerdings wäre dies in den letzten 30 Jahren des Kampfes für die Informationsfreiheit sicherlich nicht das erste Mal und es wurden schon in den 80er Jahren Gesetze verabschiedet, die Hacking-Aktivitäten unter Strafe stellen sollten. Der CCC begründet seine Entscheidung mit der Hacker-Ethik und erklärt in der Pressemitteilung die Notwendigkeit des Handelns:

Eine zentrale Aussage unserer Hackerethik lautet:  „Öffentliche Daten nützen, private Daten schützen.“ Snowden hatte den Anstand, nach diesen Prinzipien zu handeln.

Die Aktionen von Chelsea Manning und Edward Snowden müssen respektiert werden, aber darüberhinaus auch aktive Unterstützung erfahren. Zusätzlich wurde Manning und Snowden im Mai dieses Jahres die Ehrenmitgliedschaft des CCCs angeboten, welche von beiden Whistleblowern angenommen wurde.

Chelsea Manning wegen Datenübermittlung an WikiLeaks im Gefängnis

Chelsea Manning sitzt wegen Vergehens gegen den Espionage Act und der Übermittlung von hunderttausender geheimer Militär und US-Außenministeriums-Dokumente und Videos an WikiLeaks eine 35-jährige Haftstrafe in den USA ab. Der Espionage Act bildet die Grundlage für die Verurteilung von Whistleblowern und steht stark in der Kritik. Derzeit sammelt ein Supporter-Bündniss für Manning Geld, um den Espionage Act vor Gericht zu bringen.

webinale VISIONS 2014 ganz im Zeichen der Datability

Solltet ihr euch besonders für Themen wie der verantwortungsvolle Umgang mit digitalen Daten, die Datensicherheit, die Problematik der sicheren Verwaltung von Big Data und der globalen Digitalisierung der Gesellschaft interessieren, legen wir euch die webinale VISIONS 2014 besonders ans Herz. Die Konferenz findet am 11. September in Offenbach stattfindet. Hier könnt ihr euch noch eine der Eintrittskarten ergattern.

 

Aufmacherbild: Open yellow envelope with top secret stamp and papers, on wooden table, clipping path. von Shutterstock/ Urheberrecht elnavegante

 

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -