Deutscher Student landet Web-Film-Hit – Hollywood ruft R’ha
Kommentare

Ein deutscher Kurzfilm mit dem ungewöhnlichen Namen R’ha erobert derzeit das Internet und lässt sogar Hollywood-Produzenten aufhorchen. Das besondere am knapp sechsminütigen Science-Fiction-Clip ist, dass er aus der Hand von Kaleb Lechowski stammt, eines 22-jährigen Digital-Film-Studenten aus Berlin, und dabei den Look eines aufwendigen Hollywood-Movies trägt. In rund sieben Monaten entwickelte Kaleb Lechowski die Handlung, die Charaktere und alle Animationen quasi im Alleingang.

Dabei nutzte Kaleb Lechowski hauptsächlich die 3D-Animationstechnik Maya, das Open-Source-Programm Blender und das Modellierungs-Tool ZBrush. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Der Zuschauer wird in eine Science-Fiction-Welt entführt, in der ein Alien von einem Roboter verhört und gefoltert wird. In der dunklen Szenerie spielt Kaleb Lechowski gekonnt mit Licht, Schatten und 3D-Effekten.

Kein Wunder also, dass Hollywood auf den jungen Mann aufmerksam geworden ist – kann sein Low-Budget-Film doch mit aufwendigen Filmproduktionen mithalten. Scott Glassgold, Manager bei der Filmproduktions-Firma IAM Sports & Entertainment, äußerte sich gegenüber Mashable folgendermaßen über das Werk des deutschen Talents:

„His work is not only professional, it’s extraordinary“

Im Internet ist R’ha bereits jetzt ein Superstar:

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -