Deutschlandnetz der Telekom: Pläne für deutschen Web-Schutzschirm sind Marketing-Gag
Kommentare

Der Konzern, der aufgrund seiner Bestrebungen die Netzneutralität einzuschränken vor kurzem noch als Drosselkom verspottet wurde, will jetzt ein Projekt auf den Weg bringen, das verhindern soll, dass bestimmte Daten Deutschland oder Europa nicht verlassen. Die Telekom hat heute im Rahmen eines IT-Sicherheitsgipfels Pläne für ein sogenanntes Deutschlandnetz vorgestellt – einen Datenschutzschirm, der dem Spionagebestreben ausländischer Geheimdienste Einhalt gebieten soll.

Am Sonntag hatte ein Telekom-Sprecher einen Bericht des Magazins Der Spiegel bestätigt. Demnach wäre für einen Erfolg des Projekts die Unterstützung der Netzbetreiber nötig. Daten, die zwischen Orten in Deutschland versendet werden, sollen – so die Idee – keine regionalen Grenzen überschreiten. Möglich wäre auch die Ausweitung auf einen europäischen Schutzschirm, ein sogenanntes Schengen-Netz.

Ob so eine Absicherung des Datenverkehrs allerdings wirklich zielführend ist, muss bezweifelt werden. Denn vieles deutet darauf hin, dass Geheimdienste wie die NSA oder der britische GCHQ wissen, wie sie sich Zugriff auf den Datenverkehr nationaler Provider und deren Backbones verschaffen und sich nicht nur auf das Ausspähen internationaler Glasfaserverbindungen verlassen. Wäre dem so, bringt es relativ wenig, dass Daten das Land oder den Kontinent nicht verlassen.

Viel einleuchtender klingt dagegen die Meinung, die Frank Rieger, Sprecher des Chaos Computer Clubs, gegenüber netzpolitik.org geäußert hat. Er sieht in der Initiative den Versuch der Telekom, mehr Internetanbieter dazu zu bewegen, sich kostenpflichtig mit ihrem Backbone-Netz zu verbinden. Weil dies bis dato kaum jemand tun will, routen viele Anbieter ihren Datenverkehr Richtung Telekom über amerikanische oder britische Anbieter. 

Das Deutschlandnetz riecht meiner Meinung mehr nach einem – zugegeben gut getimten, aber substanzlosen Marketing-Stunt als nach dem ernsthaften Bestreben, unsere Daten sicherer zu machen.

Aufmacherfoto: server with fiber optic cables in data center Foto via Shutterstock / Urheberrecht: kubais

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -