Die Nerds von nerdle stellen sich vor
Kommentare

Unsere Gesellschaft digitalisiert sich in einem rasanten Tempo. Kein Wunder also, dass Software-Entwickler, IT-Fachkräfte und Computer-Nerds auf dem Arbeitsmarkt gefragter denn je sind. In einem Interview mit Andrè Lange, CEO der Nerd-Job-Suchmaschine nerdle, blicken wir hinter die Kulissen des Startups.

WebMagazin: Wie lautet die Unternehmensphilosophie von nerdle?

Die Gründer von Nerdle antworten auf diese Frage stilecht mit einem Code:

var           company,

                nerdle,

                nerdleRecommendation

                nerds;

 

nerds = nerdle.find( ’nerd’ );

 

if( company == search( ’nerd’ ){

 

                nerdleRecommendation = nerds.indexOf( ’nerd’ );

                alert( nerdleRecommendation );

 

}else

 

                nerdle.drink( ‚coffee‘ );

                nerdle.eat( ‚pizza‘ );

 

}

 

WebMagazin: Wer steckt hinter der Idee von nerdle?

Andrè: Wir sind selber Nerds und wollen mit nerdle einen Mehrwert für ITler anbieten. Wir sehen uns als Partner zwischen Nerds und Unternehmen und beschränken uns dabei nicht nur auf den reinen Vermittlungsprozess, sondern alles, was darüber hinaus wichtig ist, um beide Seiten zufrieden zu stellen.

Nerds sind bei uns keine Akten und Unternehmen keine Goldesel. Wir lieben und verstehen IT und gehen das Thema ganzheitlich an. Nicht zuletzt durch Veranstaltungen und unser IT Magazin The Nerdler.

WebMagazin: Nennt uns die wichtigsten Key Facts rund um das Unternehmen: Gründungsjahr, Mitarbeiterzahl, Produkt-, Dienstleistungsportfolio

Andrè: Gründungsjahr ist dieses Jahr, 2014. Wir sind klein, aber bis oben hin voll mit Ability und Power. Vier Leute und eine Praktikantin.

Wir haben eine Nerd-Suchmaschine entwickelt, auf der sich Unternehmen und Nerds anmelden können. Auf dieser Plattform können Nerds nach Jobs und Unternehmen nach Fachkräften suchen. Ein bisschen wie eine Singlebörse.

Natürlich gibt es auch die Möglichkeit einen Job oder eine Fachkraft, ohne die Nutzung der kostenlosen Plattform zu finden. Das wird dann ebenfalls von unserem Backoffice betreut und gemanaged.

WebMagazin: Welche Zielgruppe wollt ihr mit eurer Dienstleistung/eurem Produkt ansprechen?

Andrè: Zum einen Nerds und Fachkräfte in allen Erfahrungsstufen. Uns interessieren natürlich auch die Nachwuchs-Nerds, denen wir Praktika und Werkstudentenverträge anbieten können. Zum anderen Unternehmen, die IT-Jobs zu vergeben haben und dafür die passenden Developer suchen.

WebMagazin: Welche Ziele habt ihr als Unternehmen in den nächsten Monaten?

Andrè: „We want to nerd the world“. Noch mehr Nerds und Unternehmen glücklich zu machen und zufrieden zu stellen.

Die Arbeit nimmt den größten Teil der Tageszeit in Anspruch. Umso wichtiger ist das passende Arbeitsumfeld, um herausragende Arbeit leisten zu können. Als erfahrene Nerds können wir sehr gut einschätzen was den Fachkräften in Ihren neuen Herausforderungen wichtig ist und was Unternehmen für Ansprüche und Erwartungen an Ihre zukünftigen Mitarbeiter haben.

Wir sind für beide Seiten ein gleichermaßen zuverlässiger Ansprechpartner. Dafür greifen wir das Thema ganzheitlich auf und versuchen Vorstellungen, Wünsche und Ziele aller Beteiligten aufeinander abzustimmen.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -