Digitales Tech-News-Frühstück
Kommentare

Yahoo und Vevo erweitern ihre Zusammenarbeit

Wie bereits im vergangenen November angekündigt erweitern Yahoo und der Video-streaming Dienst Vevo ihre Zusammenarbeit. So sollen Live Konzerte und andere Videos bald von Vevo auf der Yahoo eigenen Streaming Seite Yahoo Screen zur Verfügung gestellt werden. Der Dienst is zuerst in den USA und Kanada abrufbar, soll aber in den nächsten Wochen auch in einigen europäischen Ländern, darunter Deutschland und Großbritannien, verfügbar sein. Die von Yahoo im September eingeführte App profitiert jedoch erst in späterer Zukunft davon.

Google kauft Drohnen-Hersteller Titan Aerospace

Kurz nachdem Facebook den britischen Drohnen-Hersteller Ascenta ins Boot holte, entschied Google sich für den Kauf von Titan Aerospace. Bisher gibt es keine detaillierten Informationen, aber es ist bekannt, dass Facebook zuerst auch über dieses Unternehmen nachdachte. Beide arbeiten auf ähnliche Weise mit solar-betriebenen Drohnen, die bis zu fünf Jahre in der Luft bleiben können und eine Höhe erreichen, die fast an der Grenze zur Erdathmosphäre liegt. Damit ist es möglich Internetverbindungen in Gegenden zu bringen, die bisher keine haben. Da die Drohnen auch mit hochauflösenden Kameras ausgestattet sind, kann Google sie zudem für die Erstellung von Karten nutzen.

Monatliche Zeitung ohne menschliche Redakteure

Die britische Zeitung der Guardian startet ein Experiment namens #Open001, in dem ein monatliches Magazin ohne jegliche Hilfe von menschlichen Redakteuren erstellt werden soll. Auf der Basis eigens programmierter Algorithmen soll, unter anderem an Hand von dem Verhalten der Leser in sozialen Netzwerken, entschieden werden können, welche Artikel gedruckt werden. Das Magazin ist zunächst auf 5000 Exemplare begrenzt und wird an Medien und Werbeagenturen in den USA kostenlos verteilt.

Patent für erste Kontaktlinsen-Kamera

Obwohl Google Glass immernoch mit Anerkennungsproblemen zu kämpfen hat, geht Google noch einen Schritt weiter und bewirbt sich für das erste Patent um winzig kleine Kameras in Kontaktlinsen einzubauen. Das Unternehmen will damit nicht nur das Schießen von Fotos ermöglichen, sondern auch Augmented Reality praktikabler machen. So könnten Menschen mit Sehschwierigkeiten Hindernisse angezeigt werden. Schon vor einiger Zeit hat Google bekanntgegeben, dass es an intelligenten Kontaktlinsen arbeiten will, die beispielsweise den Blutzuckerspiegel, buchstäblich, im Auge behalten und so Diabetis Patienten und deren Ärzte permanent updaten. 

Neue Dating-App soll Missverständnisse vermeiden

Das Prinzip ist ähnlich wie bei Tinder: Angemeldeten Usern werden andere sich auf der Suche befindliche Menschen angezeigt und je nach Gutdünken, kann man mit diesen in Kontakt treten oder sie einfach wegwischen. Die neue Dating-App Heavenly Sinful soll jedoch eventuell entstehende Missverständnisse vermeiden, indem angegeben werden kann, ob man gerade auf der Suche nach einem gemütlichen Date ist oder nach einer eher etwas „sündigeren“ Angelegenheit. Bisher nur für iPhone verfügbar.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -