Falsche Rabatte am Cyber-Monday

E-Commerce-Falle im Weihnachtsgeschäft
Kommentare

Cyber-Monday-Woche – ab kommenden Montag geht für die meisten wieder die Jagd auf die Weihnachtsgeschenke los. Die Online-Handelsplattform Amazon reagiert auf diesen Kaufrausch traditionell mit Rabatten und kurbelt damit den Konsumhunger zusätzlich an. Sieben Tage lang vom 24. November lockt Amazon zwischen neun und 23 Uhr mit Sonderpreisen. Die unverbindliche Preisempfehlung (UVP) ist durchgestrichen und es gilt ein scheinbar günstiger Preis.

Achtung, heiße Luft

Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfahlen warnt auf ihrer Webseite Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfahlen vor aufgeblasenen Rabatten. Die meisten Händler würden sich bei der Preisgestaltung nicht am UVP orientieren. Die vermeidlichen Rabatte entpuppen sich als heiße Luft.

Kaufdruck durch Countdown

Der Kaufdruck würde durch Countdown-Angebote künstlich erhöht, sodass eine klare Bewertung des vermeidlichen Rabattes erschwert wird. Ein Beispiel: So sollte etwa ein Kopfhörer statt der UVP von 199 Euro nur noch 99 Euro kosten. Eine Ersparnis von satten 50 Prozent. Tatsächlich berechnete Amazon für den Kopfhörer – an normalen Tagen – einen Preis von 144 Euro. In diesem Fall läge die Ersparnis nur bei 31 Prozent.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -