E-Commerce Paris 2014 – Finalisten stehen fest
Kommentare

Die E-Commerce Awards 2014 sind ein Messe-Highlight der  E-Commerce Paris und rücken vielversprechende Branchenunternehmen ins Rampenlicht. Der Wettbewerb gilt als Innovationsfundgrube und bietet den Kandidaten Gelegenheit sich bekannt zu machen und manchmal sogar Investoren zu finden, die sich an ihren Projekten beteiligen. Die 22 Finalisten sind Unternehmen mit Spitzeninnovationen aus neun Kategorien: Akquise, Kundenbindung, Kundenerfahrungen, Markenerfahrungen, Social Commerce (Empfehlungshandel), Multi-Screen, Zahlung, Technik und Logistik.

Als Neuheit gesellt sich in diesem Jahr die Auszeichnung Rookie of the Year zu den traditionellen Wettbewerbskategorien hinzu. Über den Preisträger stimmt das Publikum der Preisverleihungszeremonie direkt ab. Es wählt einen der drei Startup-Finalisten und sein Projekt aus.

Um eine Entscheidung zwischen den Finalisten herbeizuführen, stützt sich die Jury – alle Mitglieder sind renommierte Fachleute des „Connected Commerce“- auf Kriterien wie innovativer Aspekt des Produkts oder der angebotenen Dienstleistung sowie Effizienz, Erfolgspotenzial auf dem Markt und erste Ergebnisse nach der Markteinführung.

Auch in diesem Jahr spiegeln die von den Finalisten präsentierten Lösungen aktuelle Markttrends und -herausforderungen besonders realitätsnah wider.

So wird der Bereich internationale Entwicklung durch die Innovationen von Mazaki und Borderlinx gewürdigt, während das Thema Cross-Channel mit der Shopgate-Auswahl der Shopgate GmbH zur Geltung kommt.

Maßgeschneiderter Content ist ebenfalls ein bedeutender Trend in 2014, Inspirationen finden sich bei Antvoice, Liveclicker und Nuukik.

Im Vorfeld der Personalisierung geht es um die Herausforderungen für Datenanalyse und -management. Bringr, DareBoost und Eulerian Attribution sorgen hier für mehr Effizienz.

Die Macht der Verbraucher wächst durch Online-Communities weiter, das haben Howtank und TokyWoky verstanden.

Innovativ sein bedeutet auch,

  • bestehende Tools zu modernisieren, wie Linkeet mit der Erneuerung des E-Mailing-Prinzips zeigen oder auch Moonmiles mit der Überarbeitung der Kundenkarte.
  • Kundenwege zu vereinfachen, wie von der Firma Quanta Computing Technologie demonstriert wird, wobei sie sich auf be- und anerkannte Vorteile des E-Commerce stützt. Dazu zählen beispielsweise Schnelligkeit mit der Möglichkeit Aufträge mit wenigen Klicks zu bezahlen. An der Verbesserung dieser Idee arbeiten NordPay Financial, Ltd Olkypay und PayPlug.
  • Erfahrungen im Ladengeschäft auf die digitale Welt zu übertragen, wie beispielsweise die Verbesserung der Verwaltung auf Seiten des Händlers sowie bei Lieferung und Umtausch auf Kundenseite, oder auch die Empfehlung verbrauchergerechter Produktangebote. In diesem Bereich betätigen sich Deliver.ee, Colisweb, La Poste, Socloz und auch Fitizzy.
Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -