E-Commerce zu Weihnachten: testhub-Studie zeigt, worauf man achten sollte
Kommentare

Der Wachstumstrend im E-Commerce hält auch 2013 weiter an. Zu Weihnachten rechnen Experten mit neuen Rekordumsätzen, auch weil neben dem Geschäft im Web das Thema M-Commerce immer mehr in den Fokus rückt. All das haben die Berliner Usability-Testing-Experten von testhub zum Anlass genommen, eine Studie über das Kaufverhalten in der Weihnachtszeit durchzuführen. Im Fokus stand dabei insbesondere, welche Geräte verwendet werden und welche Vorlieben bei den Kunden bestehen. WebMagazin konnte vorab einen Blick auf die Studie werfen, die Mitte der Woche veröffentlicht wird.

Für die Studie „Kaufverhalten in der Weihnachstzeit“ wurden 371 tendenziell technikaffine User mit einem Durchschnittsalter von 30 Jahren befragt, 60 Prozent davon männlich. 99 Prozent der Befragten besitzen einen PC und ganze 85 Prozent ein Smartphone. Über ein Tablet verfügt bereits ein Drittel.

Google-Suche im Zentrum

Der Großteil der Befragten nutzt das Internet zwei bis vier Stunden zu privaten Zwecken. 84 Prozent gibt an, diese Zeit mitunter zum Einkaufen zu nutzen. Rund Dreiviertel der Befragten nutzen Google als Anhaltspunkt zur Geschenkesuche, 61 Prozent achten hierfür auf Rezensionen in Onlineshops. Vor dem Kauf eines Produkts sind 90 Prozent der User detaillierte, in Sätzen formulierte Beschreibungen wichtig, 84 Prozent legen Wert auf Bilder aus mehreren Perspektiven.

testhub-Studie

Service und Seriösität punkten

So wie auch das ganze Jahr hindurch achten Kunden bei Onlineshops besonders auf Service und Seriosität. So nehmen der kurzfristige und kostenlose Versand sowie ein vertrauenserweckender und aufgeräumter Eindruck der Internetpräsenz einen hohen Stellenwert ein. 45 Prozent der Befragten interessieren sich besonders für Produkte im Angebot. Die beliebtesten Geschenke sind Bücher, Unterhaltungselektronik und Genschenkgutscheine.

testhub-Studie

50 Prozent bestellen mobil

Die Hälfte der User gibt an, bereits mit einem Smartphone oder Tablet eingekauft oder zumindest gesucht zu haben. Letzteres weit häufiger, die Begründung dafür ist neben der leichteren Bedienung am PC auch, dass Onlineshops für die Benutzung an mobilen Geräten nicht konzipiert sind. Werbung zu Weihnachten finden die Befragten nicht zwangsläufig nervig. Zwar werden Newsletter und Werbevideos als sehr nervig eingestuft.

testhub-Studie

Tablet-Nutzer besonders spendabel

Der typische Tablet-User zeigt sich zu Weihnachten besonders spendabel und möchte dieses Jahr 200 bis 500 Euro für Geschenke aus Onlineshops ausgeben. Dabei sind Service und fristgerechte Lieferung essentiell. Für den typischen Smartphone-User, der 100 bis 200 Euro investieren will, wäre ein Geschenkefinder überaus hilfreich. Der PC-Nutzer hat das gleiche Budget wie der Smartphone-Nutzer, wünscht sich dezenten weihnachtlichen Schmuck, ohne dass der Shop dabei seine Seriosität verliert. Allen Kunden-Persona ist gemein, dass sie sich übersichtliche, aufgeräumte Shops wünschen und häufig Bücher und Unterhaltungselektronik kaufen.

Empfehlungen

Für den erfolgreichen E-Commerce empfiehlt testhub GmbH ein wenig weihnachtliche Dekoration. Den Fokus sollte man allerdings auf Service setzen. Geschenkefinder und Adventskalender sollten zu Werbezwecken eingesetzt werden und Gastzugänge sollten eingerichtet und so das Einkaufen so vereinfacht werden. Und natürlich darf die Suchmaschinenoptimierung nicht außen vor bleiben.

Der M-Commerce bietet ebenso neue Möglichkeiten wie neue Herausforderungen. So werden Responsive Design und Mobile Apps als notwendig erachtet, auch die Suche auf mobilen Endgeräten sollte optimiert werden.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -