eBay: neues Gebührenmodell ab dem 4. Februar
Kommentare

Ebay führt ab dem 4. Februar ein neues, vereinfachtes Gebührenmodell ein. Bereits seit März 2013 ist eine Gebührenreform geplant, um die Verkaufsplattform attraktiver wirken zu lassen. Jetzt gibt es einige Veränderungen. Die Verkaufsprovision wird auf 10% statt der bisherigen 9% erhöht. Auch die maximale Provision erhöht sich dabei von 75,00 Euro auf 199,00 Euro. 

Das System der Angebotsgebühren wird deutlich übersichtlicher. Ab Februar gibt es, anders als jetzt, ein gemeinsames Gebührenmodell für Auktionen und Angebote zum Festpreis. Außerdem fällt die Staffelung der Gebühren je nach Startpreis weg. Es bleibt bei 100 kostenlosen 1,00-Euro-Einträgen (ob Auktion oder Festpreis) im Monat. Dazu kommen weitere 20 kostenlose Einträge mit einem Startpreis ab 1,01 Euro. Ab dem 21. Eintrag wird dann eine einheitliche Gebühr von 0,50 Euro erhoben.  

Bei Fahrzeugen, Booten und Flugzeugen fallen keine weiteren Gebühren bis auf die, oben schon erwähnte, Verkaufsprovision an.

Weitere Details zu den kommenden Neuerungen könnt Ihr der übersichtlichen Tabelle, die eBay veröffentlich hat, entnehmen. 

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -