Twitter über IoT

Echt Jetzt!? Internet of Shit – skurriles aus der IoT-Welt
Kommentare

Das Internet der Dinge erobert den Alltag. Dass darunter auch einige skurrile IoT-Lösungen zu finden sind, bleibt natürlich nicht aus. Auf Internet of Shit werden die lustigsten und kuriosesten Umsetzungen gesammelt und kommentiert.

Smarte Unterhosen, um Schlagzeug-Sounds durch Bewegungen zu erzeugen, eine fernsteuerbare Spiele- und Getränke-Einheit für Kitty allein zu Haus und Antivirus-Updates für den Kühlschrank sind nur einige von vielen IoT-Realisierungen, auf die die Welt so lange gewartet hat. Das Internet der Dinge hat mehr Überraschungen parat, als manch einer gar nicht erst glauben wollte. Dass sich wirklich restlos alle Lebensbereiche mit dem Internet auf irgendeine kuriose Weise verbinden lassen, zeigt der Twitter-Account „Internet of Shit“ samt seiner Follower recht eindrücklich.

Unter dem Motto „Es ist offensichtlich das Beste, einfach einen Chip drauf zu packen“ werden hier unterhaltsame, skurrile bis gruselige IoT-Lösungen gesammelt, besprochen und auf die Schippe genommen. Nicht alle vorgestellten Dinge, sind wirklich ernst zu nehmen, manche davon werden jedoch tatsächlich im Netz vertrieben. Ein kleine Auswahl realisierter IoT-Gadgets mit Unterhaltungswert:

Smarter Hochstuhl

Ein Hochstuhl für Kinder, der sich per Smartphone steuern lässt, damit das Kind immer passend am Esstisch ausrichtet ist. Dazu gibt es ergänzend die passende App, die kontrolliert, dass die Gewichtszunahme des Kindes akkurat verläuft. So kann man schnell wieder die Fruchtzwerge absetzen, falls der Bengel zu schnell ansetzt.

Smarte Überwachung der Kinder

Ein Gadget, das wie ein Kegel geformt ist, unentwegt sein LED-Lächeln zeigt und „Mother“ heißt, überwacht per Sensorik alle Bewegungen im Haus. Türen und Taschen die unerlaubt von Kindern geöffnet werden, registriert Mother und schickt die Infos gleich an die Real-Mother weiter, damit frühzeitig Sanktionen eingeleitet werden können. Fehlt noch die App, um gleich das Taschengeld zu kürzen oder die Tür für Hausarrest automatisch zu blockieren. 

Smarte Hausklingel

Die smarte Hausklingel mit integrierter Kamera, die gleich eine Push-Nachricht aufs Smartphone schickt, wenn sie betätigt wird, damit man sich immer vergewissern kann, das sich wieder nur jemand einen Klingelstreich erlaubt hat oder der Postbote etwas für den Nachbarn abgeben wollte.

 Smarter Löffel

Neuerdings gibt es auch einen über WLAN verbundenen Löffel, der sich merkt, welche Speisen der Konsument am häufigsten genießt.

 Smarter Rasierer

Und zu guter Letzt, der vernetzte Rasierer, der dem Besitzer tatsächlich mit einem Tweet droht, wenn er sich nicht mal wieder rasiert.

Aufmacherbild: The internet of things via Shutterstock, Urheberrecht: Ana Ndongo

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -