Markenkooperation

Echt Jetzt?! YouTube Break als Kitkat Sonderedition
Kommentare

Google und Nestlé bringen den YouTube Break Schokoriegel als KitKat-Variante auf den Markt. Apple und Microsoft müssen nun nachziehen. Das Unternehmen aus Cupertino hat bereits 2011 einen Deal eingefädelt.

Google und der Lebensmittelkonzern Nestlé relaunchen gemeinsam den beliebten Schokoriegel KitKat. Der Schokoinhalt bleibt der gleiche, aber der Name wird in die Videoplattform YouTube Break umgetauft. Allerdings nur für eine Sonderauflage von 600.000 Exemplaren – und auch leider vorerst nur in UK. Was man bereits von Coca Cola mit Namen drauf gewohnt ist, kommt nun auch als Schokovariante.

Neben dem Youtube-Riegel soll in der Kampagne auch der Birthday-Riegel oder die Rainy-Day-Version kommen. Klingt ein bisschen nach einer bereits abgewetzten Marketing-Kampagne, ist aber noch Teil einer Markenkooperation, die bereits 2013 mit Android 4.4 KitKat startete. Im Zuge der Süßigkeiten-Betriebssytemnamen hatte Google den Markennamen KitKat übernommen. Nun revanchiert sich der Lebensmittelkonzern. Zwei Branchenriesen spielen sich gegenseitig den Ball zu. Womöglich war Apple jedoch Google bereits einen Schritt voraus und ist schon 2011 mit dem Betriebsystem Mac OS X 10.7 Lion einen Deal mit Nestlés eingegangen. Wenn nächste Woche der Apple Ceral Reis-Nougat-Schokoriegel rauskommt, bleibt abzuwarten, was Windows an den Start bringt.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -