Elevator Pitch für Startups – 4 Tipps
Kommentare

Gründer müssen in der Lage sein, ihre Geschäftsidee in zwei Minuten präsentieren zu können. Der sogenannte Elevator Pitch, also eine  Mini-Präsentation, gehört zur Königsdisziplin der Überzeugungskunst. 

Pitch um dein Leben!

Stellt euch vor, ihr seht einen Investor, den ihr von eurem Business überzeugen wollt, aber ihr kennt ihn nicht und habt auch sonst keine Möglichkeit, ihn anzusprechen. Plötzlich findet ihr euch mit ihm alleine in einem Aufzug – nutzt die wenigen Sekunden, um euch vorzustellen – pitcht um euer Leben!

Gelangweilter Investor

Grundsätzlich müsste jeder Gründer dazu in der Lage sein, die eigene Geschäftsidee in kurzen Sätzen formulieren zu können. Das alleine reicht aber beim Pitch nicht aus. Der Aufbau, die Dramaturgie sowie der Ausdruck müssen perfekt sein – sonst wendet sich ein potenzieller Geldgeber schnell wieder seinen E-Mails zu und eure Ausführungen werden für ihn zu einem weißen Rauschen. Vergebene Liebesmühen. 

Storytelling

Rede nicht über Probleme, sondern über Lösungen. Erkläre nicht, was dein Produkt oder deine Dienstleistung kann, sondern schildere ein praxisnahes Problem. Zeige, wie dein Produkt das Problem löst, erzählt eine positive Geschichte.

Business Plan

Nein, niemand kommt an einem Business Plan vorbei – sorry. Du solltest einen genauen Überblick über deine Zahlen haben. Wie und wann werdet ihr mit eurem Startup Gewinne verzeichnen. Und seit auf Rückfragen gefasst. Nur dann werdet ihr die nötige Souveränität an den Tag legen, die ihr braucht, um glaubwürdig auftreten zu können.

Eine kurze Zusammenfassung am Ende

Am Ende der kurzen Präsentation solltet ihr die wichtigsten Punkte wiederholen. Diese Zusammenfassung sollte sehr knapp und prägnant sein und eurem Gegenüber im Ohr nachhallen.

 Aufmacherbild: The interior of a modern building with an elevator. via Shutterstock / Urheberrecht: iurii

 

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -