Hackathon

EYA Game Jam: In 48 Stunden von einer Idee zum Prototyp
Kommentare

An der FH Joanneum in Graz wird vom 29.-31. Mai ein 48-Stunden-Spieleentwicklermarathon stattfinden.

Kreative Köpfe aus allen Disziplinen werden ende Mai zusammenkommen und ein Wochenende lang für die Entwicklung von Spielen im Rahmen vorgegebener Themen zusammenarbeiten. Egal ob man über Programmierkenntnisse verfügt, Kunst oder BWL studiert, männlich oder weiblich, unter oder über 30 Jahren ist: Die Einladung richtet sich an alle, die kreative Ideen haben und sich an einer Spiel-Umsetzung versuchen wollen. Der Hackathon wird vom European Youth Award (EYA) organisiert. „Es geht darum Spaß zu haben, neue Kontakte zu knüpfen und kreativ zu sein“, erklärt Birgit Kolb, Projektmanagerin des European Youth Awards.

Wie auch der European Youth Award, wird die EYA Game Jam gesellschaftlich wertvolle Themen in den Mittelpunkt stellen. Diese werden im Rahmen der Eröffnungsveranstaltung bekanntgegeben, bei der auch spannende Keynotes die TeilnehmerInnen erwarten. Unter anderem wird Khaled Jemni, Entwickler des international ausgezeichneten Spiels „Heroes of the Past“, den ZuhörerInnen einen Einblick in die Welt der Near-Field-Communication Technologien (NFC) ermöglichen.

Die EYA Game Jam wird gemeinsam mit Games Austria, Austria Game Jam, Jam Today, Spraylight, TU Graz, FH Joanneum und Campus02 organisiert. Weitere Informationen sowie das Programm finden sich auf eu-youthaward.org/game-jam.

graz

 

Aufmacherbild: junger Kerl, der Computerspiel spielt via Shutterstock / Urheberrecht: Patricia Malina

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -