F-Secure bietet VPN und Malware Schutz für Smartphones an
Kommentare

Via Smartphone tragen wir die Überwachungstechnik freiwillig in unserer Hosentasche. Das mag nach einer Übertreibung klingen, aber im Grunde genommen wissen die meisten User, dass genau dieses kleine Gerät die größte Schwachstelle sein kann und selbst ohne die direkte Bedrohung durch gezielte Überwachung, besteht eine Schwachstelle im Schutz des privaten durch das ständige Nutzen verschiedener und fremder WLAN Verbindungen.

Eine sinnvolle und effektive Methode mehr Sicherheit und Kontrolle zu erlangen, ist die Nutzung eines VPN Netzwerkes (Virtual Private Network). VPNs stellen sichere und verschlüsselte Verbindungen zwischen Computern oder Computer und Netzanwendungen her. Der eigene Traffic im Netz wird dabei über einen Server irgendwo auf der Welt geleitet und je nachdem welche Sicherheitsvorkehrungen getroffen werden, ist es sehr schwer herauszufinden, welche IP Adresse sich nun tatsächlich dahinter verbirgt.

Im gängigsten Fall werden VPNs eingesetzt um eine bestimmte Gruppe geschlossen mit den Internet zu verbinden. So nutzen viele Universitäten VPN Verbindungen, damit die Studierenden auch von zu Hause aus, Zugang auf das Uninetz und somit die besonderen Dienste, wie Archive, Bibliotheken und Datenbanken etc. haben. Allerdings kann ein VPN Client auch zum anonymen Surfen verwendet werden. Es gibt bereits viele verschiedene Anbieter hierfür, und nun hat sich auch das Finnische Security Unternehmen F-Secure hinzu gesellt.

Freedome VPN ist eine Kombination aus VPN und Malware Schutz für Android und iOS Geräte. Auf der Android Version lässt sich Freedome sehr einfach nutzen und es gibt nur einen on/off Button und dieser funktioniert auch. Bei der iOS App hingegen scheint es einige Hürden zu geben, die überwindet werden müssen. So ist es nicht möglich, das VPN einfach über den normalen VPN Button auszuschalten, da es sich selbst wieder einschaltet. Mehrere Seiten berichten, dass es funktioniert, wenn eine neue Serververbindung gewählt wird, denn in diesem Fall kreiert die App ein neues Freedome VPN Profil und wird daraufhin neu installiert. Die Server von F-Secure sind rum um den Globus verteilt. 

Der Schutz gegen Malware für Android-Smartphones hat in Tests auch gut abgeschnitten, liegt jedoch leicht hinter Avira, KSM und Kaspersky. Wer sich also für sichere Internetverbindungen mit zusätzlichem Schutz interessiert, dem bietet F-Secure auch einen kostenfreien Test für sieben Tage an. Aber auch sonst liegt die Software mit 30 Euro pro Jahr in einem vertretbaren Rahmen. Und wenn man bedenkt, dass David Hasselhoff als Freedom-Ambassador für F-Secure auf die Re:publica 14 kommt… da kann doch eigentlich nichts mehr schiefgehen, oder?

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -