Facebook boomt dank Mobile-Werbung
Kommentare

Nach dem ernüchternden Börsenstart im vergangenem Jahr vermeldet Facebook nun steigende Gewinne. Wie aus der gestern veröffentlichten Pressemitteilung hervorgeht, sprang der Umsatz im ersten Quartal 2013 auf 1,5 Milliarde Dollar. Grund dafür seien die steigenden Werbeeinnahmen auf mobilen Endgeräten.

Noch vor wenigen Monaten räumte Mark Zuckerberg auf der Disrupt-Entwicklerkonferenz in San Francisco Versäumnisse in puncto Mobile Advertising ein und bezeichnete die HTML5-Strategie von Facebook als einen Reinfall. Gleichzeitig kündigte er aber Neuerungen an, mit denen das Potenzial der rund 500 Millionen User, die über Smartphones und Tablets auf das Netzwerk zugreifen, stärker genutzt werden soll.

30 Prozent Mobile-Werbung

Die aktuellen Quartalszahlen zeigen, dass Facebook im Vergleich zum letzten Jahr seine Einnahmen aus Mobile Advertising verdoppeln konnte. Beim Börsenstart des sozialen Netzwerks machte App-Werbung noch 14 Prozent der gesamten Einnahmen aus. In den vergangen drei Monaten stieg dieser Anteil auf 30 Prozent an.

Mit dem Redesign der Facebook App wurde mehr Platz für Werbeanzeigen geschaffen. Gleichzeitig hat die Social-Media-Plattform seinen Werbekunden neue Controlling Tools an die Hand gegeben, um die Aktivitäten der Nutzer besser dokumentieren zu können. Für das größte Aufsehen sorgte jedoch die Einführung von Facebook Home.

Dabei handelt es sich um eine App-basierte Benutzeroberfläche, mit der Facebook auf jedem Android-Smartphone allgegenwärtig wird. Im Grunde genommen funktioniert Facebook Home wie ein klassischer Android Launcher, also eine Software, die die herkömmliche Android-Benutzeroberfläche des Geräts durch eine eigene Oberfläche ersetzt und einen erweiterten Funktionsumfang sowie Anpassungsmöglichkeiten für die Homescreens und den App Drawer bietet.

Facebook-Nutzer bleiben dank Facebook Home immer mit dem Netzwerk verbunden und sind damit auch stets für Werbung präsent, die mitunter auf dem Homescreen der Geräte auftaucht.

facebook Home

Quelle aller Bilder: Facebook Home

Ein Plus von 58 Prozent

Im Vergleich zum ersten Quartal 2012 stiegen in den vergangenen drei Monaten die Umsätze um satte 38 Prozent auf 1,5 Milliarden Euro. Für die Investoren, die sich anfänglich sehr zurückhaltend zeigten, bedeutet das Gewinne in Höhe von 217 Millionen Dollar – ein Anstieg um 58 Prozent. Das dürfte wohl auch die kritischsten Börsianer zufriedenstellen.

Positiv sind auch die neuen Facebook-Nutzerstatistiken, die zeigen, dass das Netzwerk monatlich von rund 1,11 Milliarden Usern genutzt wird. Im vergangenen Quartal waren es noch 1.06 Milliarden. Wie Social Bakers berichtet, sind mittlerweile rund 50 Prozent aller Briten bei Facebook. Meldungen über angeblich sinkende Facebook-Nutzerzahlen stellten sich kürzlich als falsch heraus. Es habe sich dabei lediglich um Schätzungen gehandelt.

So geht es weiter

Auf den Loorbeeren ausruhen? Das hat Facebook nicht vor! Ganz im Gegenteil, die erwirtschaften Gewinne sollen nur der Anfang sein, wenn es nach Mark Zuckerberg geht. So kündigte der Facebook-Gründer seinen Anlegern den Ausbau von Social Graph an, einer Suchfunktion, mit der Nutzer die mit ihnen geteilten Infos leichter auffinden können. Auch in Sachen Mobile will Facebook weitere Features veröffentlichen, mit denen Werbekunden ihre Zielgruppen noch effektiver erreichen können. Es bleibt jedoch fraglich, ob alle Facebook-Nutzer bei den Monetarisierungsplänen ihrer Informationen mitmachen.

Noch scheuen sich viele Smartphone-Besitzer davor, Facebook Home auf ihren Geräten zu installieren. Folgendes Aufklärungsvideo soll den Kunden diese Hemmungen nehmen:

 

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -